Dienstag, 19. September 2017

Indisches Huhn nach Monty Python

Hallo Ihr Lieben!

Heute gab es mein Huhn nach "Monty Python", es war mal vor gefühlt 25 Jahren ein Gericht von Alfred Biolek (wer den noch kennt outet sich auch gerade als 50+). Dafür habe ich, als ich es zum ersten Mal zubereitet habe, allerdings erst vor ca. 2 Jahren entdeckt, mein Mango-Chutney selbst gekocht weil ich fast tot umgefallen wäre vor den Supermarktregalen wo ich den Preis dafür sah. Seitdem gibt es nur noch das Selbstgemachte. Wie es hergestellt wird zeige ich Euch demnächst mal wenn ich wieder neues koche. Das Rezept für das Huhn ist simpel und schnell gekocht.

Dafür einfach drei Hähnchenbrustfilets (für 2 Personen nehme ich zwei Filets) in Streifen schneiden. 1 bis 2 große Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe, nach Geschmack auch gerne mehr (ich nehme je nach Größe gerne auch 3, wir mögen Knoblauch) abziehen und fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch glasig anbraten und herausnehmen aus der Pfanne.

Aus 1 EL Mehl, 1/4 TL Ingwerpulver, 1/4 TL Paprikapulver, 1/2 TL Currypulver, 1/8 TL Cayennepfeffer eine Mischung herstellen und das Fleisch darin gut wenden. Fleisch in die Pfanne geben und anbraten. Zwiebel-Knobi-Mischung wieder dazugeben und 2 bis 3 EL Mango-Chutney dazugeben (im Rezept ist nur 1 EL angegeben aber ich nehme schon mindestens 3 EL für den Geschmack von Mango).


 




Alles mit 1/4  l Hühnerbrühe ablöschen (insgesamt werden 1/2 l Brühe benötigt) und erstmal 10 min. köcheln lassen. Die restliche Hühnerbrühe angießen und 1 Becher Creme Fraiche dazugeben. Nochmals ca. 10 min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und noch kurz durchziehen lassen.
Bei uns gibt es Reis dazu und Salat, wenn gerade verfügbar.

Das Rezept gibt es auch hier nochmal zum nachlesen und runterladen.

Ich wünsche Euch einen Guten Appetit und lasst es Euch schmecken.

Liebe Grüße, Burgi











Kommentare:

  1. Liebe Burgi,
    ich mußte eben lachen, denn ich dachte auch direkt an Alfred Biolek ... damals habe ich seine Kochsendung immer geschaut ( ja, ich oute mich hiermit doppelt ... als 50ü und als Alfred Biolek Gucker ( mittlereile aber nicht mehr so oft ) ...*lach* )....
    Ich wünsche Dir einen schönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit, das Rezept klingt super! Mal schauen, ob ich einmal dazu komme es nachzukommen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ach, was hab ich den gern geschaut - mein erster Fernsehkoch - aber geh, des ist doch höchstens 5 Jahre her ;) (Lebt der eigentlich noch?)
    Burgi, es sieht echt gut aus - aber besonders neugierig bin ich auf das Chutney!
    Ich denk du bist in Urlaub?
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gerade ein richtig großes Loch im Bauch und wenn du ganz genau
    hinhörst dann kannst du ihn bis zu dir knurren hören. Das klingt ja alles
    köstlich. Und obwohl ich die gerade erst - Hust - die vierzig überschritten
    habe, kenne ich natürlich Alfred Biolek! Lebt der noch?
    Das ist jedenfalls ein richtig schönes Herbstessen!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  5. So, jetzt bin ich hier auch noch gelandet, denn ich mag Curry-Huhn, also Checken curry aller Art. Ich bin übrigens noch U50 und kenne Alfred Biolek. Ich habe sogar ein Pasta-Kochbuch von ihm. Er war mit Sicherheit der erste Fernsehkoch, den ich gut fand.....:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.