Donnerstag, 29. November 2018

Veggie-Day No. 24

Hallo Ihr Lieben,

es ist wieder der letzte Donnerstag im Monat und da gibt es bei Tina und bei mir wieder unser Ländermotto, welches uns diesen Monat in unser schönes Nachbarland Österreich führt. Von hier aus ist es ja nur ein Katzensprung bis Vorarlberg (gut eine Stunde) und in 2 Stunden sind wir Mitten in Tirol. Ich liebe die deftige tiroler Küche und so gibt es heute Spinatknödel mit Käsesoße und Vogerlsalat wie die Österreicher zum Feldsalat sagen.
Also los geht es zunächst mit den Spinatknödeln:
  • 250 g Knödelbrot oder alte Brötchen, die in kleine Stücke geschnitten werden
  • ca. 200 ml Milch
  • 250 g frischer Spinat (ersatzweise TK-Blatspinat)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 El Butter
  • 2 Eier
  • 100 g Käse gerieben (ich hatte eine Mischung aus Parmesan und Bergkäse)
  • 2 El Mehl zum Binden
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
 
Käsesauce:
  • 3 El Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 El Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Sahne
  • 120 g geriebener Käse (Emmentaler oder anderer würziger Käse)
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung Spinatknödel
Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke hacken und in der Butter in einer Pfanne anschwitzen. In der Zwischenzeit den Spinat waschen, grob schneiden oder auftauen lassen, gut ausdrücken und zu den Zwiebeln geben und kurz anschwitzen bis er zusammenfällt. Die Zwiebel-Spinatmasse zu dem Knödelbrot geben, Mehl, Eier, lauwarme Milch und die Gewürze und den Käse dazugeben und alles gut vermengen und 10 Min. ruhen lassen. Inzwischen reichlich Salzwasser zum kochen bringen, Knödel aus der Masse mit feuchten Händen formen und in das Wasser geben und ca. 12 min. garziehen lassen.
Zubereitung Käsesoße
Die Zwiebel fein hacken und in der Butter in einem Topf oder Pfanne anbraten und mit dem Mehl binden.Unter Rühren die Gemüsebrühe und die Sahne zugeben und ca. 5 min. einköcheln lassen. Den geriebenen Käse zugeben und rühren bis er geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Knödel auf den Soßenspiegel setzen und genießen. Uns hat es sehr gut geschmeckt, dazu einen Feldsalat mit Tomaten und mehr braucht es nicht. Morgen werden die restlichen Knödel verspeist, die Masse hat 9 Knödel ergeben. Wer mag kann sie auch gut einfrieren.
So, nun verabschiede ich mich für diese Woche von Euch da wir am Freitag nach Feierabend in ein verlängertes Wochenende ins Hotel Holzleiten (mein allerliebstes Wellnesshotel) nach Obsteig auf dem Mieminger Plateau in Tirol starten. Davon werde ich Euch mal irgendwann genauer berichten, wie schön es dort ist, ich war schön öfter dort und könnte mindestens ein paar Mal im Jahr dort eine Auszeit nehmen.
Schaut auch noch bei Tina vorbei, welche Schmankerl sie aus Österreich für Euch hat.

Liebe Grüße, bleibt Gesund und bis bald
Eure Burgi

Dienstag, 27. November 2018

Baktus zum Creadienstag

Hallo Ihr Lieben!
Am letzten freien Montag habe ich meinen kleinen Baktusschal fertig gestrickt. Nichts Spektakuläres, einfach aus der Restewolle vom Zackenschal aus letztem Jahr ein kleines Minischaltuch in bunt und aus 80 g Restwolle. Es passt gerade mal so um den Hals, eher so wie früher die Nickytücher aber hält schon warm und ist durch die Merinowolle richtig kuschelig.
 Hier nochmal die Anfänge vor einem Monat. 
Nun darf es zum Creadienstag und zu Fannys liebste Maschen.



















 Liebe Grüße, Eure Burgi

Samstag, 24. November 2018

Samstagsplausch No. 47/18


Hallo Ihr Lieben!

Die Zeit rast so dahin und ich irgendwie mit obwohl mir das Tempo so garnicht gefällt und gut bekommt. Am Sonntag war es richtig ungemütlich bei Schmuddelwetter und so wurde der Tag gemütlich mit Strickzeug, Tee und Käsekuchen mit Äpfeln daheim verbracht um neue Kraft zu tanken.
Montag hatte ich wieder frei, schön aber nicht wirklich nötig, nun noch 5 Tage Urlaub, die untergebracht werden müssen, ach schön wären auch ein paar Tage am Stück wie geplant aber das geht leider nicht. So wurden am späten Nachmittag Blätterteigschnecken zum Abendessen gebacken.
Dienstag habe ich Euch meine nächste Runde bei der African-Flower-Decke gezeigt. Nun noch 2 Runden (ha,ha) aber mit 30 und 36 Grannys pro Runde.
Der Mittwoch wurde nach Feierabend mit einkaufen verbracht und der neue Fernseher bestellt. 55 Zoll mit allem Schnick und Schnack. Den gönnen wir uns zu Weihnachten, da wir uns sonst keine Geschenke machen und der Alte nun schon gut 10 Jahre auf dem Buckel hat und mein bestelltes Buch kam an. Da freue ich mich schon darauf demnächst ein Mosaiktuch aus dem Buch zu stricken.
 Am Donnerstag habe ich mit Tina zum Veggie-Day Kürbis-Cannelloni gekocht. Immer wieder ein Highlight der Woche, welches ich nicht mehr missen möchte und schon zu einer festen Institution geworden ist.
Am Freitag noch rasch den Rest fürs Wochenende besorgt, ein paar Blumen zum Flowerday und dann endlich Wochenende.
  Abends gab es, geschuldet an der stressigen Woche, Fischstäbchen mit Fertigkartoffelsalat. Sowas kommt bei mir eigentlich höchstens 1 x im Jahr auf den Tisch und nun war es wieder soweit. Nicht wirklich ein Genuss aber zum Sattwerden hat es gereicht. Ich hasse Fertiggerichte.
Heute ist Samstag, zwei Maschinen Wäsche haben ihre Umdrehungen gehabt und hängen im Heizungskeller. Am Mittag kam sogar die Sonne zum Vorschein und so wurden rasch mal die verblühten Pflanzen in den Staudenbeeten abgeschnitten. Zum Ausgleich vom Essen von gestern gab es heute Abend Piccata Milanese mit Spaghetti und frisch gekochter Tomatensoße.
Nun ist der Samstag auch schon wieder Vergangenheit und schnell bringe ich meinen Wochenrückblick noch zu Andrea und Ihrem Samstagsplausch. Mit Schrecken muss ich gerade feststellen, dass außer wenigstens noch was kochen im Moment nicht wirklich viel hier passiert.

Liebe Grüße, Eure Burgi

Flowerday in Rot!

Hallo Ihr Lieben!
Diese Woche musste es mal wieder schnell gehen mit den Freitagsblumen und so habe ich rasch zu einem Strauß dunkelroter Rosen beim Einkaufen gegriffen. Allein sahen sie so traurig aus und so bekamen sie noch Gesellschaft von ein paar Granatäpfeln und ein wenig Efeu, der zu Hauf im Garten am Zaun zum Nachbarn wächst. 
 
 Die Rosen stehen mit den Efeudolden in einem Einmachglas in dem mindestens 20 Jahre alten Weinflaschenkorb aus Leder. Der einzelne Granatapfel hat ein Reagenzglas bekommen, ein Kränzchen aus Reisig und ein Schleifchen umgebunden und fertig. Die einzelne Rose im Granatapfel könnte ich mir auch gut als Tischdeko vorstellen.
 Sind die Rosen verblüht wird aus den Granatäpfeln Essig gemacht.
 Nun haben es doch noch, wenn auch erst am Samstag zu Helgas Friday Flowerday, ein paar Blumen den Weg ins Haus schafft.

Liebe Grüße und macht es Euch schön am Wochenende.

Eure Burgi

Donnerstag, 22. November 2018

Veggie-Day No. 23

Hallo Ihr Lieben!
Diese Woche beim Veggie-Day bei Tina und mir wird es heiß, ja richtig heiß, mindestens 175 Grad heiß. Unser Motto für diese Woche lautet "Leckeres aus dem Ofen" und so habe ich mich an Kürbis-Cannelloni gemacht. Obwohl die Zutaten sich in Grenzen halten ist schon ein wenig Arbeit dabei einzurechnen und die Zeit raste so dahin bis mal alles kleingeschnippelt war und die Cannelloni gefüllt waren. Also rechnet gut eine Stunde für die Vorbereitung ein.
Benötigt werden als Zutaten:
  • 2 Schalotten oder rote Zwiebeln, die ich noch hatte
  • 3 Knoblauchzehen
  • 200 g Knollensellerie
  • 1 Hokaido-Kürbis (meiner hatte ca. 800 g Rohgewicht)
  • etwas Öl
  • 350 g Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Eier 
  • 250 ml Milch
  • Muskatnuss
  • 250 g Cannelloni
  • 100 g geriebener Emmentaler (ich hatte noch Gratinkäse und habe Parmesan mit dazu genommen)
Nun geht es los:
Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Stücke hacken.

 
Knollensellerie schälen und in feine Würfel schneiden.
Kürbis waschen, halbieren, Kerne entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden.
Öl in einer großen Pfanne der Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin andünsten. Kürbis und Sellerie dazugeben und anbraten. Dann mit der Brühe ablöschen und ca. 10 Min. köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
 
Die Kürbismasse in ein Sieb geben und den Sud auffangen.
Ca. 200 ml der Brühe mit den Eiern und Milch verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
 
Nun die Kürbismasse in die Cannelloni füllen (geht gut mit einen langen Löffelchen) und in eine gefettete Auflaufform legen und mit der Eiermasse begießen und mit Käse bestreuen.

 
Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Umluft ca. 40 Min. backen.
Falls noch ein wenig von dem Gemüsesud übrig ist über die fertigen Cannelloni gießen. Da ist noch richtig viel Geschmack drin.
Nun lasst es Euch schmecken, für uns Zwei reicht die Portion für 2 Tage und wird Morgen nochmal aufgewärmt.

Liebe Grüße und mal schauen, wie heiß es bei Tina wird.

Eure Burgi
Immer wieder Donnerstags ist
Werbung durch evtl. erkennbare Namensnennung der Produkte
Das Rezept habe ich bei Clara vom Blog "Tastesheriff" gemopst

Sonntag, 18. November 2018

Bunte Granny-Blüten im November!

Hallo Ihr Lieben!
Heute zeige ich Euch eine weitere Runde meiner African-Flower-Decke. Inzwischen sind 61 Grannys vernäht und 22 weitere fertig für die nächste Runde, also fehlen noch 44 Grannys. Das hört sich doch schon viel besser an als 127 am Anfang des Ganzen Ende Juli.
Es macht immer noch Freude, die Grannys zu häkeln wobei ich ja nur hin und wieder während des Bloggens diese Häkelarbeit mache da genug andere Sachen in Arbeit sind die beim Fernsehen abends oder am Wochenende, wenn es jetzt wieder grau und dunkel draußen ist, genadelt werden.
Irgendwie habe ich aber das Gefühl, das die Knäuel nicht weniger werden, musste ich doch noch 4 Stück in gelb nachkaufen.
Nun wünsche ich Euch noch eine kreative Woche, der Adventskalender für meine kleine Schwester steht auf der Warteliste und bis zum nächsten Dienstag.

Liebe Grüße, Eure Burgi

verlinkt beim Creadienstag
und Fannys Liebste Maschen

Werbung wegen Namensnennung, alles selbst gekauft

Samstag, 17. November 2018

Samstagsplausch No. 46

Hallo Ihr Lieben!

Inzwischen ist auch der Herbst am Bodensee eingezogen und es hat etwas geregnet und die Temperaturen sind in am Morgen in den einstelligen Bereich gesunken. Nachmittags wird es sogar nochmal etwas schöner bei um die 14 Grad und die Sonne zeigt sich auch hin und wieder. Der Novembernebel wie sonst um diese Jahreszeit hält sich auch in Grenzen.
So wurde der Sonntag bei Regen gemütlich mit Tee und Wolle daheim verbracht. An Handarbeiten mangelt es ja nicht.Vielleicht mag ja der ein oder andere noch den "Schal fürs Leben" anstricken. Diese Aktion liegt mir persönlich sehr am Herzen da meine Schwester viele Jahre beruflich in Syrien unterwegs war, dort auch viele Jahre gelebt hat, herzlich aufgenommen wurde im Land und nur positive Erfahrungen aus diese Zeit zu berichten hat.
Am Montag hatte ich Urlaub, ich habe noch 6 Tage, die ich in diesem Jahr unterbringen muss und so bietet sich der Montag an, da es arbeitstechnisch dort am einfachsten geht. So habe ich gleich mal Apfel-Schmand-Kuchen und Schinken-Käse-Schnecken für meine Kollegen gebacken, die ich noch von meinem Geburtstag schuldig war. Ansonsten verlief der freie Tag gemütlich mit stricken und häkeln und ein wenig Hausarbeit.
 











Dienstag habe ich Euch meine Greengate-Decke gezeigt, die inzwischen schon ein Stück gewachsen ist.
Am Mittwoch ist meine neue Wolle angekommen von Lady Dee's Traumgarne die aber nicht nur für mich alleine ist. Die kleinen Bobbelinchen gefallen mir richtig gut, 9 Stück aus einer Farbfamilie, da lässt sich sicher was Hübsches raus machen.
Donnerstag war Veggie-Day mit Tina und wir haben Wirsing verarbeitet und meine Wirsing-Quiche ist richtig gut angekommen und hat sehr lecker geschmeckt. Ich liebe unser gemeinsames Projekt und bin immer wieder überrascht, was so alles ohne Fleisch und Fisch möglich ist, wenn man sich damit beschäftigt.
Am Freitag, als ich von der Arbeit und Einkaufen heim kam war mein Schatz (er hat am Freitag schon um 15 Uhr Feierabend)  kräftig mit Laubsaugen beschäftigt. Wir haben rechts und links vom Grundstück zwei große Birken stehen, die das ganze Jahr über Arbeit machen.

Heute habe ich für meinen Schatz einen Käsekuchen gebacken, da er schon ganz traurig schaute, weil er vom Kuchen am Montag nichts abbekommen hat wo er Kuchen doch so sehr mag. Heute Abend gab es noch einen Wurstsalat, mal nicht so wie sonst sondern mit roten Zwiebeln und Balsamico-Essig und Olivenöl, sehr lecker (den habe ich mal in einer Weinstube in Konstanz so gegessen).

















Nun wünsche ich Euch noch einen schönen Sonntag. Lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüße, Eure Burgi 


Werbung durch Namensnennung ohne finanzielle Vorteile

Donnerstag, 15. November 2018

Veggie-Day No. 22

Hallo Ihr Lieben!

Diese Woche beim Veggie-Day bei Tina und mir gibt es eines meiner Lieblingswintergemüse und zwar "Wirsing". Obligatorisch gibt es bei und damit mindestens 2 x im Winter Wirsing-Rouladen mit Hack gefüllt und als Beilagengemüse kommt es auch oft auf den Tisch z.B. zu Bratwurst oder als Auflauf.
Zum Veggie-Day habe ich heute eine Wirsing-Quiche für Euch!

Hier nun die Zutaten:
  • 800 g Wirsing, geputzt und in Streifen geschnitten (ich hatte noch Wirsing eingfroren und so erledigt sich die Wasserbeigabe)
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Öl
  • fertiger Blätterteig von Fanny, den gibt es inzwischen auch in rund
  • 3 Eier
  • 150 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 100 g Bergkäse, gerieben oder in kleine feine Streifen geschnitten
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Muskat 
Nun die Zubereitung:
Das Öl mit der Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Wirsing darin kurz anbraten. Ca. 3 EL Wasser zugeben (bei frischen Gemüse) und den Wirsing unter mehrmaligem Wenden darin weich dünsten, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und abkühlen lassen.
 
Eine Springform (26 cm) mit dem Blätterteig auskleiden und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Eier, Milch, Sahne und Käse verrühren, den Wirsing untermischen und in die Springform geben. Bei 170 Grad ca. 35 bis 45 Minuten auf der untersten Schiene backen, evtl. gegen Ende mit Pergamentpapier abdecken und frisch aus dem Ofen servieren.
 Ein schnelles leckeres Abendessen und da noch soviel Zeit zwischendurch ist, bis die Quiche fertig ist zeige ich Euch noch meine liebsten Küchenutensilien. Nein, es ist kein Thermomix und auch keine Kitchen-Aid, besitze ich beides nicht und brauch ich auch nicht aber gescheite Messer sind mir ganz wichtig, die dürfen dann auch schon mal ein paar Euro mehr kosten als die Billigprodukte aus China. Da lege ich Wert auf Deutsche Wertarbeit aus Solinger Stahl, meine drei Liebsten sind von der Firma Berndes mit ergonomischem Griff (die drei rechts gesehen).
Davon gibt es genau fünf, die immer in Gebrauch sind.
Das sind mein Hümmelchen, also mein Schälmesser zum Kartoffelschälen etc. und es muss einen Holzgriff haben, da bin ich eigen. Dann ein kleines Messer mit Sägefläche für Tomaten, Gurken, etc.
Ein richtig scharfes Allzweckmesser für alles Mögliche (Käse, Wurst) und meine zwei Großen, einmal zum Brot schneiden und meine Wunderwaffe für Fleisch, Kohlköpfe und alles was richtig scharf angeschnitten werden muss.
Immer wieder Donnerstags ist
Viel Spaß beim Nachkochen und schaut auch bei Tina vorbei, die leckere Veggie-Kohlroladen gemacht hat auf die ich schon ganz gespannt bin.

Liebe Grüße, Eure Burgi

Werbung durch Namensnennung, alles selbst gekauft