Dienstag, 27. Februar 2018

Eiskuchen und Seegfrörne

Hallo Ihr Lieben!

Was macht Frau bei -11 Grad am Wochenende? Natürlich Eiskuchen backen, nee gefrieren!
Ich kann mich die letzten Jahre nicht erinnern, dass es hier am Bodensee so kalt war. Inzwischen ist schon eine kleine Eisschicht am Seeufer zu sehen. 1963 im Februar gab es zum letzten Mal die "Seegfrörne", damals war der Bodensee von Ufer zu Ufer auch am Obersee gefroren und die kleinen Flugzeuge von Dornier konnten auf dem See landen, Autos fuhren von Friedrichshafen nach Rorschach und der Schmuggel von Deutschland in die Schweiz war nicht mehr zu kontrollieren.
Bild: Seegfrörne II
Ich hab dann mal meine Rosenkuchenform und die alte kupferne Gugelhupfdekoform vorgekramt und mit Wasser gefüllt und es hat schon eine Nacht gereicht und das Wasser war gefroren.

Nun stehen die "Kuchen" vor der Haustür und auf dem Terrassentisch und so kann ich schnell sehen, ob es endlich wieder taut.
 Ich finde sie so schön, nur kann man sie nicht konservieren!

Mein kleines DIY zum Creadienstag auf dass es bald wieder wärmer wird!

Liebe frostige Grüße, Burgi

Sonntag, 25. Februar 2018

Samstagsplausch 08/18

Hallo Ihr Lieben!
An diesem ungemütlichen kalten Sonntag begann der Morgen erstmal mit richtig lange ausschlafen und leckerem Frühstück, vorher noch schnell mit der Mama in der Heimat telefoniert weil sie ab dem 23.02. für 10 Tage auf Wellnessurlaub mit meiner Schwester in Medenbach im Sauerland ist und die Zwei es sich dort gut gehen lassen im Center-Park. Am Nachmittag habe ich meine zweite Wenn-Box für meine Kollegin gepackt die heute gerademal 31 Jahre wird und schon seit Wochen Panik schiebt, so alt, grins. Am Vormittag überraschte mich meine Vermieterin, die für ein Kurzwochenende aus München angereist war mit einem Blumenstock, eine Calla weil ich in den letzten Wochen bei ihr im Haupthaus die Planzen versorgt und den Briefkasten geleert habe. Sonst verging der Tag mit Stricken und telefonieren mit meiner besten Freundin. Am Abend gab es Schniposa und dann den Tatort.
Am Montag hatte mich der Arbeitsalltag wieder voll im Griff und der Dienstag gestaltete sich auch nicht besonders aufregend. Gezeigt habe ich beim Creadienstag meinen fertigen Bel Air Schal.
Mittwochabend hab ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Granny angefangen zu häkeln, erstmal die Lightversion für ein Kissen und es geht sowas von einfach und schnell, vor allem mit der Dropswolle mit Nadel Nr. 4,5 einer dicken Baumwolle. Es braucht dafür nur 4 Stück und eins und ein Halbes sind schon fertig.

Donnerstag nach Feierabend den Wocheneinkauf erledigt und am Abend hatte ich seit ewigen Zeiten mal wieder Milchreis mit Früchten. Mein Schatz hasst Milch und Reis mag er auch nicht besonders gern, also die perfekte Kombi bäh zu sagen und daher bekam er noch einen Rest vom Bauernsalat vom Vortag und ich hab mir den fertigen Milchreis, den ich vor ein paar Wochen mal entdeckt habe schmecken lassen mit gedünsteten Pfirsichen, so lecker. Da kann ich die nächsten Tage noch von Essen.



Schon wieder Freitag und langsam wird das Wochenende eingeläutet. Meine Blümchen zum Wochenende sind dieses Mal passend zu den Temperaturen ganz in Weiß wie Schnee und Eis.

Der Samstag wurde genutzt ein paar Schränke auszumisten, es ist ein großer Sack für die Altkleidersammlung zusammengekommen. Draußen geht ein eisiger Wind bei -5 Grad und der See ist dunkelgrün und aufgewühlt. Der Rest des Tages wurde mit Tee trinken, stricken und fernsehen verbracht, einfach ganz gemütlich.

Nun verspätet zum Samstagsplausch bei Andrea.

Liebe Grüße, Burgi









Samstag, 24. Februar 2018

Ein Strauß für die Schneekönigin!

Hallo Ihr Lieben!
Etwas verspätet kommen heute am Samstag meine Freitagsblumen, die Helga jede Woche bei uns sammelt. 
Dieses Mal passen sie optisch zu dem eisigen Wetter welches seit einigen Tagen hier vor der Tür herrscht. 
 Die weißen Rosen, Chrysanthemen und Gerbera mit dem grün der Skimmie und dem wilden Birkenreisig erinnern mich an den Garten, der morgens weiß vom Frost ist, zwischendurch das Grün vom Rasen durchblicken lässt und die Birkenzweige, die der Wind vom Baum gefegt hat.

 Meine Blumen wie Eis und Schnee dürfen nun zum Friday Flowerday.

Euch allen ein schönes gemütliches Wochenende in der warmen Stube, lasst Euch verwöhnen.

Liebe Grüße, Eure Burgi


Dienstag, 20. Februar 2018

Bel Air liegt am Bodensee!

Hallo Ihr Lieben!
Endlich habe ich meinen Bel Air Schal vom Knitalong aus dem letzten Herbst von Tanja Steinbach fertiggestellt. Mir gefällt er sehr gut, das Stricken war abwechselungsreich (5 verschiedene Musterblöcke, wobei der Erste und Letzte sich wiederholen) mit der Schachenmayer-Wolle, 100 % Merino in Nadelstärke 3,5, wovon ich zum Ende hin noch ein halbes Knäuel in camel und jeweils Reste in schwarz und flieder übrig habe, insgesamt hatte ich 200 g in camel und jeweils 50 g in schwarz und flieder.
Nachdem ich ihn gespannt und angefeuchtet habe und die Fäden vernäht sind macht er schon was her und ist auch noch in diesem Jahr schon zum Einsatz kommen. Mir ist er so lang genug, es gab auch noch die XXL-Version, aber da ich eh nur 1,65 m groß bin reicht mir der so wie er ist. Der Schal misst nun ca. 2 m Länge und knapp 30 cm in der Breite.
Die Fäden sind vernäht und ich habe ihn bei dem kalten Wetter schon ausgeführt und er hat sich als Wintersicher erwiesen und lässt sich auch schön variieren.
Ich mag ihn und er wird sicher einige Winter mit mir verbringen!
Jetzt darf er zum Creadienstag und zu Fanny's liebste Maschen.

Euch allen eine kuschelige Woche, Liebe Grüße, Eure Burgi

Sonntag, 18. Februar 2018

Sunday Inspiration - Wurstsalat


Hallo Ihr Lieben!

Auf mehrfachen Wunsch hin schreibe ich Euch heute mal schnell mein Rezept für meinen Wurstsalat auf. Ich hatte mir bisher nie Gedanken darüber gemacht das es Regionen in Deutschland gibt, wo er nicht so bekannt ist wie hier im Badischen, da gehört er dazu wie Spätzle und Maultaschen. Jetzt verstehe ich auch warum meine Mama (aus NRW) sich immer freut, wenn sie bei mir auf Besuch ist und ich wieder mal Wurstsalat (ich mach halt immer Schweizer Wurstsalat mit Emmentaler drin) machen soll, dabei geht es so einfach und schnell.
Der Wurstsalat ist ganz leicht zu machen. Ich lasse mir beim Metzger Kalbslyoner in dünne Scheiben schneiden und schneide die dann in Streifen oder nehm auch schon mal den Abgepackten vom Penny (den gibt es hier in BW fertig geschnitten) der schmeckt auch ganz ordentlich. Dann noch ein ordentliches Stück Emmentaler in Streifen und zwei große Zwiebeln und ein paar Cornichons in Streifen schneiden. Für den Sud nehm ich gutes Öl und Essig, ein wenig lauwarmes Wasser dazu und ordentlich mit Salz, Pfeffer aus der Mühle, Paprikapulver und Senf würzen. Alles über die Wurstmischung gießen und mindestens eine Stunde eher mehr gut durchziehen lassen. Dann abschmecken und fertig. Als Alternative schmeckt der Wurstsalat auch gut mit roten Zwiebeln und Balsamicoessig. Hier in Konstanz und Umgebung gibt es Wurstsalat in jeder Beiz (Kneipe) oder in jedem Restaurant auf der Speisekarte. Mit Käse nennt er sich halt Schweizer Wurstsalat. Probiert es aus, ist echt lecker und schnell mit Bauernbrot gemacht.

Liebe Grüße, Burgi

Verlinkt bei Ines Sunday Inspiration

Samstag, 17. Februar 2018

Samstagsplausch 07/18

Hallo Ihr Lieben!

War es bei Euch diese Woche auch so kalt? Bisher war es die kälteste Woche überhaupt bei uns mit Temperaturen am Morgen um die -6 Grad. Selbst Tomtom und das Meusel kuscheln sich zusammen damit sie warm haben.
So fing der Sonntag auch schon gleich erstmal mit Regen der dann gegen Mittag in Schnee überging an. Genau das richtige Wetter für Couching mit Stricksachen. Am Nachmittag wurde die Nähmaschine rausgeholt da es noch so einige Sachen zum Reparieren gab, unter anderem die Arbeitshose von meinem Schatz, wo mal wieder eine Seitentasche durch war. Abends gab es die Reste vom Samstag (Gemüsetortilla mit Salat) und dann den obligatorischen Tatort.

Am Montag hatte ich überraschend frei auf Überstunden, da nun wirklich nicht viel im Geschäft los war. Passte auch ganz gut da es den ganzen Tag geschneit hat und ich so ein wenig im Haus kramen konnte. Mit Fasnet hab ich eh nichts mehr zu tun.
Dienstagmorgen hatte ich nicht mit so viel Frost gerechnet und als ich um 7.30 Uhr zur Arbeit los wollte waren alle Türen am Auto zugefroren. Zum Glück ging nach einigem Gezerre (ich hatte schon Angst das ich gleich die Klinke in der Hand hab) die Beifahrertür auf und so konnte ich von innen die Fahrertür aufdrücken. Sowas brauch ich ja unbedingt morgens, damit der Adrenalinspiegel so richtig in Fahrt kommt. Außerdem  habe ich meinen am Montag gebastelten Tischkranz beim Creadienstag gezeigt.
 
Am Mittwoch (es ist Valentinstag, der aber hier nicht mit unnötigen Dingen zu überteuerten Preisen gefeiert wird) in etwa der gleiche Ablauf, und dann noch neue Wolle bestellt. Ich bin ganz angefixt von den Pullovern und Jacken von "Zopf und Falte" und will sowas unbedingt auch selber stricken. Ist aber garnicht so einfach, ein passendes Objekt der Begierde als Strickschrift zu finden. Die Anleitung für eine Kellerfalte hab ich inzwischen und wie Mäusezähnchenbündchen gestrickt werden weiß ich nun auch. Zöpfe kann ich. Jetzt brauch ich nur noch eine passende Vorlage für alles Zusammen. Leider gibt es hier keinen Laden wo ich mir das fertige Stück mal ansehen könnte und abzählen (weil die sind echt teuer, Jacken so um die 449 € und Pullis bei 369 €).

Donnerstag wurde schnell nach Feierabend der Wocheneinkauf gemacht und es gab Wurstsalat, der auch fix fertig ist und nach 2 Stunden Ziehzeit immer wieder gut schmeckt.
Schon wieder Freitag, frische Blumen gibt es auch bei Helga und mein viertes Platzset aus meiner Restewolle, welche ich immer so neben dem bloggen gehäkelt habe ist fertig. Jetzt kann ich mich nebenbei meinen Hasenanhängern widmen, in 6 Wochen ist schon wieder Ostern.
Endlich Wochenende, irgendwie nahm diese Woche trotz freiem Montag kein Ende. Morgens die Betten abgezogen, gleich mal drei Maschinen Wäsche gewaschen, die obligatorischen Putzarbeiten erledigt und nun aber nix wie gemütlich machen da hier nach Regen schon wieder der Schnee kam. Da klingelte gegen Nachmittag auch schon der Postbote und brachte meine Wolle. Jetzt wird es ernst und ich habe immer noch keinen Plan, wie ich so einen Pulli oder Jacke stricke, vielleicht hat von Euch jemand eine Idee oder kennt jemanden, der eine Strickschrift entwerfen kann. Bilder gibt es genug wenn man "Zopf und Falte" bei Google eingibt.

Euch allen ein schönes Wochenende
Liebe Grüße sendet Euch Burgi

Verlinkt bei Andrea zum Samstagsplausch


















Freitag, 16. Februar 2018

Nach-Valentinsblumen in orange und gelb

Hallo Ihr Lieben!
Valentin ist vorbei und schon gibt es wieder neue Blümchen. Meinem Schatz verbiete ich ja zum Valentinstag Blumen zu kaufen, die sind eh nicht schön, nur teuer und meistens halten sie keine zwei Tage.


 Da lob ich mir doch meine Blumen von meiner Blumenfee, die sind immer taufrisch und hübsch anzusehen, halten zwei Wochen und manchmal sogar Einzelne aus dem Strauß noch etwas länger.


Diese Woche habe ich orangefarbene Rosen, gelbe Gerbera, grüne Chrysanthemen und weiße kleine Blümchen, ich glaube es sind Bartnelken im Strauß. Die machen Lust auf Frühling, der leider noch nicht eingezogen ist nach dem letzten Schneegestöber.

Nun bringe ich meinen Blumenstauß zu Helga und ihren Freitagsblumen, 

macht es Euch gemütlich und genießt  das Wochenende
Liebe Grüße, Burgi










Dienstag, 13. Februar 2018

Tischkranz mit Hauswurz, Meisenknödeln und Äpfeln

Hallo Ihr Lieben!
Da ich noch einige Hauswurze zu verarbeiten hatte, die schon einige Wochen in ihren Töpfen ihr tristes Leben verbrachten ist mein altes Drahtkranzgestell mit Meisenknödeln, Äpfeln und Hauswurz bestückt worden. Ich hoffe, meine Vögelchen freuen sich darüber, wo heute doch wieder der Winter mit Schnee Einzug gehalten  hat.
 
Das rote Herz hatte ich bis vor ein paar Wochen noch im Wohnzimmer liegen bis meine zwei Fellnasen meinten, weg damit, stört doch nur und es mal rasch vom Schrank räumten und natürlich eine Ecke abgebrochen. Beide kamen gleichzeitig aus dem Wohnzimmer und wen sollte ich jetzt schimpfen, ich einen Schrei gelassen, geflucht  und wollte sie anschließend schon ins Heim geben, aber geht nicht, sie sind doch sonst so lieb und machen nichts kaputt, war wohl ein Katzen-Kater-Ausrutscher.
So hat es noch wenigstens seinen Platz in der Außendeko gefunden mit einem eingepflanzten Hauswurz und die Laterne dann noch dazu, passt doch.

Nun aber ab damit zum Creadienstag,
Liebe Grüße, Burgi








Sonntag, 11. Februar 2018

Samstagsplausch 06/18

Hallo Ihr Lieben!

Meine letzte Woche war kalt, übel und gemütlich.
Der Sonntag fing ganz entspannt an, morgens kam sogar die Sonne (was ist Sonne? danach war sie bis heute nicht mehr zu sehen) raus, es war knackig kalt, gemütlich auf dem Sofa mein "Leuchtturmtuch" angestrickt und am Abend einen leckeren Tafelspitz gekocht ohne Tatort, weil den aus Dortmund, obwohl ich aus der Gegend gebürtig bin, finde ich furchtbar.
 Am Montag und Dienstag  bekam ich liebe Post mit Herzen und am Freitag auch nochmal.
Dienstag habe ich beim Creadienstag mein Drachentuch gezeigt und abends seit Jahren mal wieder frische Reibekuchen mit Apfelmus gebacken, die mein Schatz sich schon seit langer Zeit gewünscht hatte.
Keine Ahnung woran es lag aber Mittwochmorgen gegen 4 Uhr war mir speiübel, der Magen hat sich von rechts auf links gedreht und an Arbeiten gehen war nicht zu denken. Vielleicht war es das Fettige von den Reibekuchen was ich nicht mehr vertrage oder ein kleiner fieser Magen-Darm-Virus hatte sich eingeschlichen. So war ich Mittwoch und Donnerstag daheim. Gut das ich nichts mehr mit Fasnet am Hut habe, sonst hätte ich mich schon geärgert am Schmutzigen Dunschtig flach zu liegen. Passend gab es am Morgen auch gleich Schnee, welches den Mäschgerle sicher nicht gepasst hat. Etwas Gutes hatte es trotzdem, auch mit flauem Magen kann man putzen und so war der Wochenendputz am Donnerstag schon erledigt.

Freitag war ich wieder fit, nach Feierabend noch schnell Einkaufen und die Freitagsblümchen besorgen.
Der Samstag gestaltete sich dann ganz gemütlich mit stricken, faulenzen, ein wenig kochen (Gemüsetortilla und Feldsalat) und fernsehen (der Frieslandkrimi im ZDF), Nebel gab es den ganzen Tag über.

Nun noch schnell damit zum Samstagsplausch bei Andrea.

Liebe Grüße und einen schönen Rosenmontag wer es mag, in diesem Sinne, Ho Narro wie man hier in Konstanz sagt wüscht Euch Burgi 

















Samstag, 10. Februar 2018

Rote Rosen und herzige Grüße

Hallo Ihr Lieben!

Herzen und rote Rosen passen doch ganz wunderbar zusammen.
Die schönen Karten habe ich von Tina vom Dorf, Karinas Paradies und Manu vom Ende der Straße bekommen und mich riesig darüber gefreut. Vielen lieben Dank Mädels für die Valentinsgrüße und die lieben Worte.
Gestern beim Einkauf fand ich noch die schönen roten Rosen und dachte mir gleich, die passen doch gut zu den Karten. Die Heidelbeerzweige fangen auch an zu blühen, die kannte ich vorher überhaupt nicht und nun sind sie schon 3 Wochen alt und lassen sich immer wieder gut neu kombinieren.

 
  Meine Restblumen aus dem alten Strauß konnte ich auch nicht so einfach auf den Kompost geben und so dürfen sie noch ein paar Tage im Wohnzimmer auf dem Schrank verbringen.

Die weiße Hortensie steht nun auch schon 2 Wochen im Flur und es scheint ihr dort ganz gut zu gefallen. Sonst habe ich mit Hortensien als Topfpflanzen im Haus nicht so viel Glück.

Meine Blumen bringe ich nun zu Helga die jeden Freitag unsere Freitagsblumen sucht und die Karten zu Nicole, die die schöne Aktion "Ein Herz für Blogger" aufgerufen hat.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende mit ein wenig Sonne, hier leider schon seit Tagen nicht mehr gesehen!

Liebe Grüße, Burgi