Donnerstag, 30. August 2018

Veggie-Day No. 11


Hallo Ihr Lieben!
 
In dieser Woche gibt es einen besonderen Veggie-Day. Tina und ich, die Burgi haben sich überlegt, dass wir immer am letzten Donnerstag im Monat ein bestimmtes Land als Motto wählen. 
Diese Woche ist es "Bella Italia"
und so gibt es bei mir
Antipastigemüse aus dem Backofen mit Spaghetti

Für 2 Personen  
  • 250 g Spaghetti
  • 1 Zwiebel, geschnitten
  • 1-2  Knoblauchzehen klein haken (ich bin ja gegen pressen, da der Knoblauch dabei an Aroma verliert)
  • 1-2 gelbe Paprika in schmale Streifen geschnitten
  • 2 Romatomaten, in Achtel geschnitten
  • 250 g Cocktailtomaten, halbiert
  • 1 kleine Zucchini, (Kerngehäuse raus) in kleine Scheiben geschnitten
  • 2 El Tomatenmark
  • 1 Dose gehackte Tomaten ( 400g)
  • 1 El Balsamicoessig
  • 2 El italienische Kräuter (ich mische meine selber, (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Oregano, evtl. noch Salbei wenn da) aber man kann auch gerne eine fertige Mischung verwenden)
  • 1 El Zitronensaft
  • Olivenöl 
  • Salz

Jetzt geht es los:

  1. Als erstes den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Dann das geschnittene Gemüse (Paprika, kleine und große Tomaten und Zucchini) zusammen mit einigen Spritzern Olivenöl, Salz und den italienischen Kräutern auf ein Backblech geben. Nun im Backofen auf der mittleren Stufe 30-35 Minuten backen. Anschließend zur Seite stellen.
  2. Inzwischen die Zwiebelwürfelchen mit dem gehackten Knoblauch, etwas Olivenöl, sowie einer Prise Salz für 5 Minuten in einer Pfanne andünsten. Danach das Tomatenmark mit dem Zitronensaft hinzufügen und für weitere 2 Minuten anbraten. Zum Schluss die Tomaten aus der Dose und Essig dazugeben und für weitere 15-20 Minuten auf mittlerer Hitze kochen. Ab und zu etwas umrühren.

     












  3. In der Zwischenzeit die Spaghetti nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen, abgießen.
  4. Zuletzt das Grillgemüse mit der Tomatensauce verrühren und über die Spaghetti geben. Wer mag gerne Parmesan darüber, bei uns immer reichlich davon.

    Und jetzt einfach (Augen zu) genießen und Euch wie in Italien am Meer auf einer Piazza fühlen.
    Na, spürt Ihr Italien auf der Zunge? 

    Dies ist für die nächsten zwei Wochen mein letzter Beitrag zum Veggie-Day. 
    Ich mache dann mal Urlaub, nicht in Italien aber im Sauerland bei meiner Mama und Schwester und vielleicht auch noch ein paar Tage an der Nordsee in Wilhelmshaven sowie auf dem Heimweg zwei Nächte in Worms.

    Tina vom Dorf wird Euch, so wie heute auch, weiterhin mit tollen Veggie-Rezepten bekochen und ich freue mich schon auf die nächsten Runden.

    Macht es gut und Liebe Grüße, 
    Eure Burgi













Dienstag, 28. August 2018

Ein kleiner Schritt Richtung Afrika!

Hallo Ihr Lieben!

Da habe ich vor 4 Wochen wohl doch recht hochgestapelt als ich noch dachte, nach 2 Monaten ist die African-Flower-Decke fertig. Weit gefehlt. Inzwischen ist ein Monat vorbei und ich habe gerade mal 27 Grannys fertig, fehlen also nur noch 100!!!  Vier Knäuel sind auch schon verarbeitet, also auch nur noch 25!!! Mit knapp 1500 g Baumwollgarn von Drops (Muskat) fühlt sich die Decke auch nicht so schwer an. Es wird wohl doch noch weitere 3 bis 4 Monate dauern, aber egal, vielleicht ist sie zu Weihnachten fertig. Dafür sind die ersten Fäden vernäht und auch schon zusammengenäht.
 Frau wird ja erfinderisch wie sie diese mühevolle Arbeit so klein wie möglich halten kann. Von Granny zu Granny kamen neue Ideen. Inzwischen verhäkele ich den Anfangsfaden der neuen Farbe gleich auf der Rückseite mit, so spare ich mir schon mal das ein oder andere Fädchen zu vernähen bzw. nur noch ein paar Stiche.
Zusammengenäht habe ich mit einem Matratzenstich der nur auf der Rückseite in die obersten Maschen eingestochen wird, so bleibt die schöne Seite flach und bildet einen einheitlichen Rand und auch von der Rückseite sieht es ordentlich aus. Ich wollte nicht so dicke Wülste, wie sie beim zusammenhäkeln entstehen.
Ich habe mich beim Maschenanschlag bewusst gegen den magischen Ring entschieden und einen Luftmaschenkranz gehäkelt, da es mir einfach bei einer Decke, die auch öfters gewaschen wird, sicherer ist. Der magische Ring, wenn er nicht richtig fest vernäht wird (was gleich mal wieder einen Wulst macht) doch gerne aufgeht und sich schnell aufribbelt und dass wollen wir ja nicht.
Vorderseite, also die Schöne
Als nächste Vereinfacherung werde ich den Endfaden lang lassen und damit gleich vernähen, da es sowieso die gleiche Farbe ist. 
Rückseite, wo zusammengenäht wurde, sieht aber auch ordentlich aus
Praktisch hat sich erwiesen, beim Zusammennähen alles schön flach auf einen Tisch auszubreiten und man so gut alle Maschen sehen kann, wo man einstechen muss zum zusammennähen. Die untersten Blüten werden dann bei der nächsten Runde mit den Neuen vernäht.
Nun aber genug der Klugscheißerei, macht es, wie es Euch am Besten gefällt und passt.
Ich bin dann ab Sonntag mal für zwei Wochen im Urlaub.
Liebe Grüße
Eure Burgi

Samstag, 25. August 2018

Samstagsplausch 34/18 und Flowerday!

Hallo Ihr Lieben!

Diese Woche bin ich definitiv in so manchen Dingen im Rückstand. Irgendwie reichen 7 Tage pro Woche im Moment nicht aus.

Der Sonntag fing noch ganz entspannt an wie seit Monaten mit gießen, Hitze und Abends gab es die ersten Pfifferlinge der Saison mit Schweinefilet.

Am Dienstag habe ich beim Creadienstag mein Persica-Tuch gezeigt und es ist gut bei Euch angekommen. Noch ist es zu warm aber bald wird es wohl dringend benötigt.
Mittwoch war ich schon meinen Wocheneinkauf tätigen und dieser Tag hat sich als recht gut erwiesen, da gibt es noch alles, was ich so benötige.

Am Donnerstag war wieder unser Veggie-Day mit Tina vom Dorf und mein Tomaten-Blechkuchen war saulecker (ok man hätte es auch Pizza Margherita nennen können aber Blechkuchen hat doch sowas schön Nostalgisches) und ich finde, wir benutzen viel zu oft ausländische Namen für Sachen, die es verdienen auch auf Deutsch genannt zu werden. Pünktlich um 16 Uhr zum Feierabend zog ein Unwetter auf mit starkem Regen der aber nur bis kurz vor Litzelstetten, wo ich wohne, (ca. 7 km entfernt)  anhielt. Daheim angekommen schien die Sonne und kein Tropfen Regen (irgendwie war ich sauer, wo mein Garten ihn doch auch dringend gebraucht hätte). Zwei Stunden später hat es auch hier ein wenig geregnet, war aber nicht der Rede wert.
Freitag ist ja Flowerday und da hab ich nur ein paar Harlekin-Rosen vom Discounter für Euch am Mittwoch gekauft, aber die sind wenigstens richtig schön aufgegangen und es ist immer noch richtig schwül warm.

















Heute ist Samstag und es ist erstaunlich, wie schnell sich das Wetter ändert. Es sind nur noch 18 Grad im Vergleich zum Mittwoch wo es noch 35 Grad waren und ich friere. Da kamen die Socken, die die liebe Claudia von Nunus Garnlabor für mich gestrickt hat, gerade recht und was soll ich sagen, ich hatte sie heute schon an. Morgens hatte ich noch ein Gespräch mit meiner Vermieterin, die für 2 Wochen aus München auf Urlaub waren und wir so einiges über Garten, Parkplatz (Kies oder was anderes zwischen die Platten an den Parkplätzen vor den Garagen) zu bereden hatten. Außerdem bekommen wir ein neues Fenster im Esszimmer was auch dringend nötig ist. Ersatz für mein Persica-Tuch wurde auch angestrickt, obwohl ja noch so einige Sachen in Arbeit sind. 
 











Unsere Katzen, der Tomtom und das Meusel sind auch froh, dass es nicht mehr so heiß ist und liegen schon wieder auf dem Sofa als auf dem Boden.












So, dass war es mal wieder aus einer Woche im Bodenseegarten.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und habt es fein.

Liebe Grüße, Eure Burgi

Donnerstag, 23. August 2018

Veggie-Day No. 10

Hallo Ihr Lieben!
Geht es Euch auch so wie mir? Schon wieder ist eine Woche vorbei, ich merke das immer ganz besonders, wenn ich mir zum Veggie-Day was Neues einfallen lasse.  Diese Woche haben Tina vom Dorf und ich "Tomaten" als Motto. Noch gibt es ja schöne rote  Früchte aus dem eigenen Garten oder zumindest aus Deutschland, bei mir im Hofladen frisch von der Insel Reichenau.
Heute gibt es einen Tomaten-Blechkuchen

Zutaten für 8 Stücke: 
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 500 g Mehl
  • 2 El Oregano
  • Salz
  • 135 ml Olivenöl
  • 300 g rote Zwiebeln
  • 600 g gemischte Tomaten, davon die Hälfte Kirschtomaten (rot und gelb)
  • 2,5 El Honigsenf (alternativ 1 1/2 El mittelscharfen Senf mit 1 El Honig verrühren)
  • 250 g kleine Mozzarellakugeln (alternativ Ziegenkäse wer mag)

Zubereitung:
Hefe zerbröckeln und mit 1 Prise Zucker in 200 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mehl mit Oregano, einer kräftigen Prise Salz und 125 ml Öl in eine Rührschüssel geben. Hefe zugeben und alles mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig kneten. Ich musste mit Händen kneten, da mein über 35 Jahre altes Gerät sich gerade verabschiedet hat. Mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen (ist ja bei den Temperaturen kein großer Akt einen warmen Platz zu finden).

Inzwischen Zwiebeln pellen und in 1 cm dicke Ringe schneiden. Zwiebeln in 1 El Öl ca. 3 Minuten glasig anbraten und abkühlen lassen.

Kirschtomaten halbieren. Übrige Tomaten in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
(ich habe im Hofladen ein Ochsenherz und Strauchtomaten sowie kleine orangefarbene Kirschtomaten und sogar Tigertomaten gefunden).
 Den Ofen auf 220 Grad (Umluft 200 Grad) vorheizen. Teig noch mal durchkneten und auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck von 25 x 40 cm ausrollen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem Honigsenf bestreichen. 

Tomaten und Zwiebeln darauf verteilen und alles mit Salz würzen. Mozzarellakugeln halbieren und dazwischen verteilen. Tomatenkuchen auf der untersten Schiene ca. 30 Minuten backen. Schmeckt warm und kalt.










Nun wünsche ich Euch einen Guten Appetit und schaut auch bei Tina vorbei, was sie aus Tomaten gezaubert hat.





Liebe Grüße, Eure Burgi


Dienstag, 21. August 2018

Persica-Tuch

Hallo Ihr Lieben!
Am Wochenende habe ich mein Persica-Tuch fertig gestrickt welches ich im April begonnen habe. Es ist durch das Strickmuster mit Fallmaschen trotz 240 g Wolle (Wollbobbel "Strandgut" von
100 Farbspiele, 50 % Baumwolle, 50 % Polyacryl, 5 fach Fäden) dennoch luftig und nicht schwer. Getrickt habe ich es mit Nadelstärke 4. Die Anleitung ist von Fritzi Creativ und kann kostenlos bei Ravelry runter geladen werden.
https://1.bp.blogspot.com/-A9cEG5FPHzA/WsUuh-CnlCI/AAAAAAAACEs/inKqjTkzvOM-VzZNtGP_A7-sOCtIxyi9QCLcBGAs/s640/DSC00610.JPG 
 Marlies aus der Schweiz von "Bergzauber stricken"
  hat dieses Tuch auch gestrickt und auch einen weiteren Link zu einem anderen Tuch auf Ihrer Seite. Dort sieht es wieder ganz anders aus als meins.
Das Stricken hat Spaß gemacht, ging auch gut von der Hand und keine Angst mehr vor Fallmaschen.
Die Farben sind so ganz meins, wo ich doch Meer, Sand und Strand so liebe. Es erinnert mich an die Nordsee, ein frischer Wind, Tuch um den Hals und los geht es ins Watt.
 Vielleicht kommt noch zum Abschluss eine Muschel dran.
Nun ist wieder Platz im Handarbeitssäckel und das nächste Projekt steht schon in den Startlöchern.

Liebe Grüße, Eure Burgi

verlinkt beim Creadienstag

Post hat Werbung, alles selber gekauft, nix umsonst.




 

Samstag, 18. August 2018

Samstagsplausch 33/18

Hallo Ihr Lieben!
Sonntag habe ich noch mal eine Schippe draufgelegt und bevor unser Besuch (Bruder und Schwägerin vom Schatz) eingefahren sind noch schnell das Wohnzimmer gefegt, ich glaube innerhalb von 2 Tagen zum 5. Mal. Pünktlich gegen 14 Uhr standen sie dann auch vor der Tür, gerade noch frisch geduscht und dann waren sie  auch da und brachten leckeren Mirabellenkuchen mit, der gleich erstmal vermampft wurde. Abends habe ich einen Rindergulasch gekocht, geht immer gut bei Besuch mit Nudeln und Salat. Kleine Mitbringsel gab es auch in Form von roten Trauben aus dem Garten und Birnen, für den Schatz Hausmacher Wurst in Dosen aus der Heimat sowie ein Steinguttopf, der schon lange auf meiner Wunschliste stand.
Montag wieder zur Arbeit trotz Besuch, war ein wenig ungewöhnlich da sie im Wohnzimmer geschlafen haben (mein Gästezimmer bietet nur Platz für eine Person) und abends, obwohl ich noch Schweinefilet besorgt hatte und was kochen wollte, wurde der Pizzabote bestellt, damit ich nicht schon wieder Arbeit habe, sehr nett. Vorm Zubettgehen noch Bussi Bussi, da wir am nächsten Morgen keinen Abschied mehr nehmen konnten und der Besuch ausschlafen wollte.

Dienstag dann auch gleich wieder früh raus und Geld verdienen. Zum Creadienstag gab es diese Woche nichts aus Zeitmangel.

Donnerstag war Veggie-Day mit Tina vom Dorf und wir haben Salate zum Sattessen als Motto gehabt und es gab bei mir Backofen-Kartoffelsalat mit Fenchel und grünen Bohnen.
Freitag ist und noch nicht einmal Blümchen zum Flowerday. Da muss ich schauen, ob am Samstag oder Sonntag noch was im Garten zu finden ist. Die mitgebrachten Trauben habe ich zu Saft verarbeitet, sie sind so klein und süß, haben aber unglaublich viele Kerne. Einen halben Liter gaben sie her der richtig gut gemischt mit Mineralwasser schmeckt.

 











Heute ist Samstag, ich war früh frische Brötchen holen, wenigstens ein Highlight in dieser Woche. Der Schatz befreit die Plattenfugen vom 3. Parkplatz vor dem Haus vom Unkraut. Nun müssen wir mal schauen, womit man die am besten auffüllt, damit nicht gleich wieder das Unkraut dazwischen wächst. Sonst mache ich heute nix (ok, ein wenig Wäsche und mal durchfegen). Kein Großputz, keine Gartenarbeit, kein Besuch, einfach mal nichts tun außer was mir Spaß macht. Ich verkrümel mich mit meinem Meusel (die hält wie Wanze sobald die Wolle ausgepackt wird und geht mir nicht mehr von der Pelle) und den Handarbeiten auf dem Sofa, schalte die Glotze ein und lass den lieben Gott einen guten Mann sein. Es ist schon wieder unerträglich warm und soll auch noch mindestens die nächste Woche so bleiben. Eine Lasagne brutzelte im Ofen und der Samstag ist auch schon wieder rum.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
 Eure Burgi


verlinkt beim Samstagsplausch bei Andrea











Donnerstag, 16. August 2018

Veggie-Day No. 9

Hallo Ihr Lieben!
Heute ist Donnerstag, und was sagt uns dass? Es ist Veggie-Day und es gibt wieder Leckeres bei Tina und Burgi!

Das Motto der Woche ist "Salat zum Sattessen"

Bei mir gibt es einen 

Backofen-Kartoffelsalat mit Fenchel und grünen Bohnen

 Zutaten für ca. 4 Personen:

  • 500 g kleine Kartoffeln (z.B. Drillinge)
  • 1-2  Fenchel
  • 200 g grüne Bohnen (frisch oder TK)
  • 4-5 Radischen
  • 100 g Linsen (ich habe fertig gekochte als Salat aus dem Glas genommen, da ich keine Lust mehr hatte, noch Linsen zu kochen, kann man aber auch gerne selber)
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • Rucola, geputzt (eine gute Handvoll)
  • Reichlich Olivenöl
  • Grobes Meersalz
Für die Sauce (Dressing):
  • 1-2 TL Senf
  • 4 EL weißer Balsamico
  • 1 Schuss kaltes Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Agavendicksaft, Honig oder wie bei mir Kokosblütensirup, den ich noch da hatte
  • Salz, Pfeffer
 Zubereitung:
  1. Die Linsen in Wasser kochen (ca. 20 Min) und in einem Sieb auffangen (wenn man keinen fertigen Linsensalat nimmt). Bohnen in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und ebenfalls in Wasser kochen (die Bohnen sollten nicht zu weich sein). Radieschen putzen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Kartoffeln gut abwaschen, dann halbieren. Fenchel waschen und grob zerteilen. Knoblauch schälen und die Zehen halbieren, dann mit einer Gabel andrücken oder in Scheiben schneiden.
  3. Ofen auf 200°C Ober/-Unterhitze vorheizen. Backpapier auf einem Blech auslegen. Kartoffeln, Fenchel und Knoblauch darauf verteilen, mit reichlich Olivenöl übergießen und etwas grobem Meersalz bestreuen. Dann für ca. 30 Min im Ofen garen. Danach auf Küchenpapier legen.
  4. Die Salatsauce zusammenrühren (siehe Dressing, was da rein soll).
  5. Alles zusammen (auch den Rucola) in eine Salatschüssel geben und gut durchmischen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Salat ist lauwarm am Besten. 
 
Falls Ihr keinen Fenchel mögt geht es auch mit Paprika oder anderem Gemüse, welches sich im Backofen wohlfühlt.
 
Ich habe bis vor ca. 2 Jahren auch keinen Fenchel gemocht (außer Fencheltee)  bis ich mal ein Rezept damit ausprobiert habe und seitdem liebe ich ihn. 

Nun lasst es Euch schmecken und bei Tina gibt es sicher auch ein leckeres Salätchen!

Liebe Grüße, Eure Burgi














Samstag, 11. August 2018

Samstagsplausch 32/18

Hallo Ihr Lieben!

Meine letzte Woche war sowohl von schönen als auch von ärgerlichen Momenten geprägt.

Den Sonntag verbrachten wir mit gemütlicher Zeit auf der Terrasse und handarbeiten (meinerseits), der Schatz ist mal wieder dazu gekommen seine Zeitungen aus der Heimat (Mainpost) zu lesen und abends gab es Schniposa (Schnitzel, Pommes, Salat).
Montag war ich einkaufen und habe eine Häkelschrift für Annette vom Blog "Augensternwelt" geschrieben und Ihr per Mail nach Wangerooge geschickt, da sie die Anleitung für die African-Flower-Decke daheim vergessen hatte (wer mag, kann mir gerne eine Mail schicken, ich gebe sie dann weiter). Abends hat es doch tatsächlich nach mehreren Wochen ein wenig geregnet, aber nicht der Rede wert.
Dienstag beim Creadienstag habe ich nur noch schnell gezeigt, was ich diesen Monat auf den Nadeln habe.
 
Am Mittwoch kam dann gleich die nächste böse Überraschung. Morgens noch die Einkaufstasche in den Kofferraum gepackt und einige Minuten später, als ich über 30 kmh gefahren bin kam ein Piepton den ich schon kannte. Vor 4 Jahren hatte ich schon mal einen Kabelbruch in meinen Cabrio (machte gleich mal 2500 € Reparatur) und so war es wieder. Der Kofferraum geht nicht mehr auf, das Verdeck sowieso nicht (obwohl ich in diesem Jahr bei den Temperaturen das Dach vielleicht 3 x auf hatte). Ich bin nur froh, dass es nicht nach dem Einkaufen passiert ist, weil sonst würde es mittlerweile ganz schön stinken. So langsam bin ich mit dem Opel Astra durch, ich habe da wohl ein Montagsauto erwischt und mag nicht mehr. Die Bremsen sind auch fällig, der TÜV hat schon die Aufhängung vom Auspuff  bemängelt und die Kupplung hat auch einen Schaden. OK, er ist jetzt 11 Jahre alt, hat aber gerade mal 65000 km runter. Ich bin sauer obwohl ich mein Auto immer noch schön finde und schon traurig bin, da es die letzte größere Anschaffung war die mein verstorbener Mann und ich gemacht haben und er von Außen immer noch so aussieht.
Donnerstag war wieder Veggie-Day und da gab es Zucchini-Quiche und schöne Sommerpost von Manu und Karin und ich habe 2 Tage frei auf Überstunden.

Der Freitag brachte endlich ein wenig Abkühlung, ach wie herrlich, nur noch 25 Grad und ein wenig Wind. Blümchen gab es auch wieder und die liebe Marlies vom Blog Bergzauber stricken hat mir ein Päckchen geschickt mit selbstgestrickten selbstgefärbten Socken, einer schönen Karte, duftenden Teelichtern und süßen Leckerlies (die hat mein Schatz schon aufgefuttert). Ich habe mich so gefreut!
 
Heute ist Samstag, ich habe das Haus von links auf rechts gekrempelt und geputzt weil Morgen kommt Besuch vom Bruder samt Ehegespinst vom Schatz für 3 Tage auf  Besuch. Nicht so dass ich sonst nicht putze aber so wurden Ecken ausgewischt die sonst gerne auch mal untergehen. Ich bin fertig und mache jetzt noch für jeden einen Teller mit Tomate-Mozzarella und dann ist Schluss für Heute.
Liebe Grüße und Euch allen ein erholsames Wochenende, 
Eure Burgi

velinkt bei Andrea zum Samstagsplausch