Donnerstag, 21. März 2019

Veggie-Day No. 12

Hallo Ihr Lieben,

diese Woche steht unser Beitrag unter dem Motto "Leckeres im März", sozusagen was es in diesem Monat an Gemüse etc. noch frisch gibt und gerade Saison hat. Dazu kamen mir direkt Möhren, Kohlrabi (frisch von der Insel Reichenau) und grüne Bohnen in den Sinn, gemischt mit Kartoffeln (ok, die gibt es ja immer) und die Bohnen waren auch aus der Gefriertruhe.
Daraus wurde das "Schnüsch-Gratin"

Schnüsch ist eigentlich ein norddeutscher Frühlingseintopf (auch wenn ich am Bodensee wohne, mir ist der Norden nicht fremd, habe ich doch einige Jahre in Grömitz an der Ostsee gelebt). Mit herzhafter Käsekruste kommt das junge Gemüse endlich unter die Haube.

Nun geht es los:
Zutaten für 3 Personen:
2 El Butter
1 gehäufter El Mehl
300 ml Milch
150 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
5 Möhren
1 Kohlrabi
400 g festkochende Kartoffeln
100 g grüne Bohnen
frische oder tiefgefrorene Kräuter (ich hatte 5-Gartenkräuter-Mischung von Iglo, TK)
eine Handvoll Reibekäse gemischt mit Parmesan, ca. 100 g

  • 1 El Butter in einem Topf zerlassen, Mehl zugeben und unter Rühren aufschäumen lassen. Milch und Sahne nach und nach unter Rühren zugießen und bei mittlerer bis milder Hitze unter gelegentlichem Rühren 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  • Inzwischen Möhren, Kohlrabi und Kartoffeln schälen. Möhren in 1 cm dicke Stücke, Kohlrabi
 in 
    1 cm dicke Spalten schneiden. Beides in einem Topf mit 1 El Butter andünsten, salzen und 100 ml Wasser zugeben. Zugedeckt 15 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten bis das Wasser fast verkocht ist. Den Rest von dem Butterwasser zu der Bechamelsoße geben.
  •  Kartoffeln in 1⁄2 cm dicke Scheiben schneiden, im kochenden Salzwasser 6-8 Minuten weich garen. Geputzte oder angetaute Bohnen nach ca. 3 Min. zu den Kartoffeln geben und zusammen garen und abgießen.
  • Ofengrill auf 240 Grad vorheizen. Bohnen, Kartoffeln und Béchamelsauce zum restlichen Gemüse geben, Kräuter unterheben. Alles in eine Auflaufform geben und mit dem Käse bestreuen. Im heißen Ofen auf einem Rost auf der mittleren Schiene 5-7 Minuten goldbraun überbacken.
Sehr lecker und wer mag kann es auch als Beilage zu Fleisch, z. B. Schnitzel, Schweinefilet oder Bratwurst reichen.

Wir haben es pur zum Veggie-Day gegessen und es war reichlich und reicht auch noch für den nächsten Tag als Beilage.

Nun bin ich neugierig, was es bei Tina im März noch gibt. Schaut bei Ihr vorbei und lasst Euch überraschen.

Liebe Grüße, Eure Burgi

Dienstag, 19. März 2019

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Hallo Ihr Lieben,
meine liebe Arbeitskollegin bekommt eine neue Küche mit Induktionsherd und da sie ihre alten Töpfe, die aussehen wie neu dann nicht mehr gebrauchen kann fragte sie mich, ob ich damit noch was anfangen könnte, und ob ich kann. Oft brauche ich einen Topf, ja klar zum Kochen, aber auch um Wachs zu schmelzen oder Fett für selbstgemachtes Vogelfutter (habe ich auch noch nie gezeigt). Da kamen mir ihre ausrangierten Töpfe gerade recht. Sie wollte natürlich nichts dafür haben. 
 
 Sie mag gerne Müsli mit Obst und Joghurt und so habe ich rasch ein paar Einmachgläser aufgehübscht mit Möbelknäufen und mit Müsli gefüllt. 
Das geht ganz schnell: Gläser ausspülen, Etiketten entfernen, ein passendes Loch in den Deckel schlagen und den Möbelknopf montieren. Müsli einfüllen, ein wenig Deko drumherum und fertig ist eine kleine Aufmerksamkeit. 
Da es am Sonntagabend heftig geregnet und gestürmt hat habe ich trotzdem noch rasch ein paar Leberblümchen im Garten ausgebuddelt und in ein Marmeladenglas gepflanzt und so hatte ich ein passendes kleines Geschenk für sie.
Liebe Grüße, Eure Burgi

Die Gläser gibt es nun zum Creadienstag.

Samstag, 16. März 2019

Samstagsplausch No .11/19

Hallo Ihr Lieben,
neue Woche, neues Glück. Nein, der Euro-Jackpot mit 52 Mio. ist auch wieder nicht bei uns gelandet, schade eigentlich aber vielleicht auch gut so, weil sonst säße ich sicher nicht hier und würde Euch schreiben, was es in der letzten Woche so "Aufregendes" bei mir gab. Eigentlich nichts, aber gut, wenn nicht jede Woche irgendwas passiert, wär ja nicht zum Aushalten.
Montag bis Freitag waren ganz normale Arbeitstage. Am Mittwoch habe ich mal versucht unseren Urlaub im September, dem wir in der Schweiz mit einer Rundreise und eigentlich drei Hotels in verschiedenen Regionen kombieren wollten nicht so läuft wie geplant. Das erste Hotel am Schwarzsee hat erst ab dem 04.09. anstatt ab dem 01.09. ein Zimmer frei, welches wir nun halt schon mal fest gebucht haben. Die Tage im Wallis fallen gleich mal raus, da ist auch nichts mehr frei und vom dritten Hotel am Brienzersee habe ich auf  meine Anfrage immer noch keine Antwort. Na ja, ein wenig Zeit bis September ist noch.
Schwarzsee See
Schwarzsee im Kanton Freiburg
Donnerstag haben wir wieder Veggie gekocht und es gab herzhafte Pfannkuchen, lecker. Der Wocheneinkauf wurde jetzt auch auf den Donnerstag verlegt, da ist alles frisch zum WE und nicht so voll wie am Freitag.
Freitag war ich mit Tulpen und Ranunkeln bei Helga dabei. Immer wieder schön zu sehen, was ihr so in den Vasen stehen habt.
Heute schien den ganzen Tag die Sonne, es war richtig mild bei 16 Grad und so bin ich mit der Kamera durch den Garten und habe ein paar Fotos gemacht, hier und da ein wenig gezupft und die alten Farne abgeschnitten und ein wenig Frühling in Schalen auf der Terrasse bepflanzt.
Eine Primel, die sich am Gartenhaus breit macht
Die Bergenien blühen überall rund ums Haus
 Märzenbecher, Krokusse und die ersten Schlüsselblumen blühen

 
Die Leberblümchen am Hausaufgang blühen (hier habe ich doch glatt einen alten Farn übersehen) und die Sternmagnolie hat reichlich Knospen angesetzt
Sogar der erste Bärlauch schaut zwischen den verblühten Winterlingen hervor.

Nun aber genug aus meinem Garten. Ich wünsche Euch allen ein schönes sonniges Restwochenende und bringe meinen  Beitrag rasch zu Andreas Samstagplausch

Liebe Grüße, Eure Burgi

Freitag, 15. März 2019

Hört es denn nie auf, immer noch Tulpen!?

Hallo Ihr Lieben!

Inzwischen dachte ich auch, jetzt ist wohl Schluss mit Tulpen aber es gibt sie immer noch und reichlich und schöner denn je. Dieses Jahr wollen sie wohl noch bis Ostern durchhalten, mindestens. Na ja, dann habe ich sicher noch die nächsten 4 Wochen meine Lieblinge in der Vase. Am Ortseingang, wo im Sommer die Gladiolen zum Selberschneiden anpflanzt werden habe ich jetzt auch gesehen, das es dort dieses Jahr zum ersten Mal Freilandtulpen zum Selberschneiden geben wird. Da bin ich schon gespannt.
Der alte Milchkrug kam auch wieder mal zum Einsatz.
 
Im Garten blühen die Bergenien und da sie dieses Jahr so reichlich vertreten sind mussten ein paar Stiele mit ins Haus und sie passen doch schön zu den gelben Narzissen in der Holzziegelform und stehen in einfachen Schnapsstamperln. Ich war selber überrascht, wie gut gelb und rosa zusammengehen.














 Zuerst standen sie im Flur, mussten aber Platz für den neuen Tulpenstrauß machen und ins Wohnzimmer umziehen, der mich heute beim Einkaufen angelacht hat.
 So schön bunt und genau passend zu dem trüben Regenwetter, welches seit dem Wochenende bei uns herrscht.
 Da waren sie, die ersten Ranunkeln als Schnittblumen und wer kann daran schon vorbeigehen. Ich nicht. Eine war aber direkt abgeknickt und musste ins Schnapsgläschen umziehen. Ranunkeln kommen ja gleich nach der Tulpenliebe nur leider gibt es die hier so selten als Schnittblumen. Freu, freu das ich welche gefunden habe.
 Die Vase habe ich letztes Jahr zum Osterwichteln bei Niwibo von der lieben Verena vom Blog "Just B" bekommen und sie ist einfach nur wunderschön und darauf steht "Blumen sind die Liebesgedanken der Natur".

Nun aber genug für diese Woche. Euch allen  ein schönes blumiges Wochenende mit Sonnenschein. Hier sollen es ja mindestens 14 Grad werden und Sonne, mal schauen ob es so passt.

Liebe Grüße, Eure Burgi

verlinkt bei Helgas Freitagsblumen

Donnerstag, 14. März 2019

Veggie-Day No. 11

Hallo Ihr Lieben!

Diese Woche zum Veggie-Day gibt es bei Tina und mir herzhafte Pfannkuchen. Die süße Variante kommt bei uns öfters auf den Tisch, herzhaft eher selten bis garnicht, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben.
So habe ich mir ein Rezept für "Gefüllte Champignon-Pfannkuchen" ausgesucht, welches ich Euch nun vorstellen möchte.

Also lasst uns mit den Zutaten beginnen:
Für die Pfannkuchen:
375 g Milch
200 g Mehl
2 Eier
evtl. Salz falls es nur herzhafte Pfannkuchen werden sollen
Den Ofen auf 150 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Die Milch mit dem Mehl glattrühren und die Eier zugeben, alles zu einem glatten Teig verrühren und gut 10 Min. ruhen lassen.

Anschließend in einer beschichteten Pfanne ein wenig Öl erhitzen und eine Kelle Teig hineinschöpfen. Die Pfanne schwenken sodass der Pfannenboden dünn bedeckt ist. 1-2 Min. goldbraun anbacken und wenden. So aus dem Teig 4 bis 5 Pfannkuchen backen und im Ofen warm stellen.
Für die Füllung:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
350 g braune Champignons
2 El Butter
1 El Mehl oder heller Soßenbinder
1 Schuss trockener Weißwein
100 ml Sahne
1 El frisch gehackter oder getrockneter Thymian
Salz, Pfeffer aus der Mühle
60 g geriebener Käse

Zwiebel und Knobi schälen und fein hacken. Die Pilze putzen, in dünne Scheiben schneiden und in der Butter 2-3 Min. anbraten. Zwiebeln und Knobi zugeben und weitere 2 Min. glasig schwitzen. Mit dem Mehl oder Soßenbinder bestäuben und dem Wein ablöschen. Die Sahne angießen, Thymian zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen und ein wenig einkochen lassen. Von der Platte nehmen und den Käse untermischen. 
Die Pilze auf den Pfannkuchen verteilen, einschlagen und sofort servieren und genießen. Ich war nach einem Pfannkuchen pappsatt.
 
Da mein Schatz so garnicht für Pilze zu begeistern ist bekam er halt die Pfannkuchen mit selbstgemachter Erdbeer- und Aprikosenmarmelade gefüllt und bestrichen.
Lasst es Euch schmecken und schaut auch bei Tina vorbei, was es bei Ihr Leckeres gibt.

Liebe Grüße, Eure Burgi

Sonntag, 10. März 2019

Samstagsplausch 10/19 und "Auf den Nadeln im März"

Hallo Ihr Lieben!
Da diese Woche recht ruhig bei mir war, Fasnacht ging ja spurlos an mir vorbei ohne Aktivitäten, zeige ich Euch heute, was ich so im März "auf den Nadeln" habe.

Drei Projekte sind soweit fertig, bis auf das leidliche Zusammen- und Fädenvernähen. Bei der Tunica rechts müssen noch die Fäden vernäht werden und zusammengenäht werden muss sie dann auch noch und der Kragen gehört angestrickt. Der Seelenwärmer links hängt gerade auf der Leine zum Spannen und anschließend zusammennähen und eine Reihe in Krebsmaschen drumherumgehäkelt. Die Greengate-Decke hat unendlich viele Fäden zum Vernähen und eine Borte sollte auch noch drumherum.
Ansonsten sind aber schon noch diverse Sachen in Arbeit, damit mir nicht langweilig werden könnte, obwohl Langeweile kenne ich so garnicht, im Gegenteil, mein Tag könnte gerne 38 Stunden haben.

Wenn dieses Tuch fertig ist werden auch 3 Kreuze gemacht. Es geht elendig langsam mit den Hebemaschen und dem Riesen-Wollbobbel und ist so langweilig zum stricken. Bald kommt die Rüschenkante an das "A walk in the garden"-Tuch und dann sind es nochmal doppelt soviele Maschen.Aber hübsch wird es schon werden.
 Das Virustuch dagegen lässt sich prima häkeln und geht auch recht  flott voran.
 Der dritte Block der Decke ist nun auch begonnen worden. Die wird kuschelig und sich sicher bis zum Herbst hinziehen, da 12 Quadrate gestrickt werden mit verschiedenen Zopfmustern. 2 x 6 verschiedene Quadrate.
 Noch ist es nicht zu warm, am Schal mit Zopfmuster zu stricken, fertig wird er wohl auch erst im Herbst.
 Heute musste noch ein neues Projekt angefangen werden, das Wolkentuch. Diese Wolle aus 70 % Mohair und 30 % Seide hatte ich schon seit letztem Jahr auf Halde und daraus wird ein einfaches Dreiecktuch kraus rechts gestrickt mit doppeltem Faden. Das ist was für abends beim Fernsehen ohne nachzudenken.

 
 Wenn ich die Bilder so sehe stelle ich gerade fest, dass Blautöne die Oberhand gewonnen haben, letztes Jahr im Herbst waren es noch braun-rosa-beige Farben.
Nun aber schnell noch zum kurzen Wochenrückblick.

Am Dienstag gab es zum Creadienstag die Blumenhülle aus Packpapier und am Donnerstag haben Tina und ich zum Veggie-Day Brotaufstriche vorgestellt.

Freitag gab es ein paar Blumen zum Flowerday bei Helga.
Inzwischen sind die Fenster im Schlafzimmer, Bad, Gästezimmer und Büro geputzt, jeden Abend eines nach Feierabend. Nächste Woche steht dann noch das Wohn- und Esszimmer, die Küche, Flur, Gästeklo und Keller an. Dann bin ich damit fürs Frühjahr erstmal durch. Ein paar Blumen sind vor der Haustür auch eingezogen. Da mag ich es gerne bunt.
Gestern Abend habe ich zu allem Überfluss noch meine Brille geschrottet, sie fiel ohne Vorwarnung in ihre Einzelteile zusammen. Gut dass ich noch eine, bzw. zwei Ersatzbrillen älteren Baujahrs habe. Also demnächst ab zum Optiker.
Nun wünsche ich Euch einen schönen Wochenstart mit wenig Sturm und Regen, der hier gerade eine kurze Pause einlegt.

Liebe Grüße, Eure Burgi

Verlinkt beim Samstagsplausch, Liebste Maschen  von Fanny und auf den Nadeln bei Maschenfein, wenn sie die Linkparty eröffnet hat.