Dienstag, 22. August 2017

Gartenrundgang und meine neue Strandtasche!

Hallo Ihr Lieben!

Heute gibt es einen kleinen Gartenrundgang im Bodenseegarten!

Da ich für die Entsorgungsbetriebe, ja Ihr lest richtig, sowieso Bilder vom Garten machen musste, hab ich gleich auch mal ein paar Impressionen eingefangen, was gerade noch so blüht und wächst, allzuviel ist es nicht mehr.

 

 
Seit 17 Jahren wohne ich nunmehr hier und bin seitdem von der Biotonne befreit weil Eigenkompostierer. Nun läuft am 01.01.18 der Antrag ab und sie wollen jetzt ganz genau wissen, ob man selber kompostiert, genug Platz hat den Kompost auszubringen (gefordert werden pro Person 30 qm, also in unserem Fall60 qm, da muss ich mir ein Lächeln abzwingen, die brauchen doch nur auf Google Earth gehen und selber schauen, Anschrift haben sie ja). Ich dachte erst, es ist ein schlechter Scherz aber nach Anruf bei den Betrieben teilte man mir mit, dass ich jetzt Bilder der Kompostieranlage (ja so nennen sie den Komposthaufen) und des Gartens oder einen Grundbucheintrag beibringen muss und zwar in Bildform, nicht als E-Mail). Also bin ich mal rum und habe Fotos gemacht und die bekommen Sie dann Morgen in vollem Umfang mit dem Antrag, so ein Schwachsinn hab ich lange nicht gehört und dass alles für ca. 35 € im Jahr weniger).



Die Bilder vom Innenleben des Kompostbehälters erspar ich Euch aber die Stadt Konstanz bekommt sie, hoffentlich ist nichts Verbotenes drin).

 
Der Holunder hat Früchte. Nebenan der Hausaufgang.
Einige Töpfe auf der Terrasse blühen auch noch.



Meine gelbe Zucchini, die ersten Früchte sind geerntet.

 Einer der Gartenhibiskussträucher, davon gibt es noch so einige.
  
Der Feigenbaum, der seit Jahren treu und brav Früchte liefert für leckere Marmelade.
 So weit sind sie schon.

Eine einzelne Herbstanemone


Dies ist nochmal ein Blick von der Loggia am Schlafzimmer. Da fragen die noch, ob ich 60 qm ausweisen kann, lach.



Und schon mal geschnittene Hortensien für den Kranz zum Trocknen.

Ganz besonders freue ich mich über meinen Gewinn bei Karina zu Ihrem ersten Bloggeburtstag über die superschöne Strandtasche und den lieben Gruß mit dem kleinen Herzchen, den sie liebevoll in einem schönen Karton mit Silberpapier verschickt hat. Hier nochmals vielen Dank meine Liebe und ich freu mich. Da mit Strand in diesem Jahr nichts mehr ansteht sondern wir im Septemter nach Kirchberg in Tirol in die Berge fahren habe ich die Tasche dazu ausgewählt meine neuen Wollschätze darin zu horten. 

  
 
 Ich hoffe, Euch gefällt was Ihr seht und bis dann verbleibe ich mit lieben Grüßen aus dem Bodenseegarten,
Burgi

Salatbar und Wicken im Wigwam!

Hallo Ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen habe ich Pflücksalat in alten Balkonkästen gepflanzt die Platz am Geländer zur Kellertreppe gefunden haben.


Erst sah es spärlich aus aber jetzt nach fast 5 Wochen haben sie richtig zugelegt und das total schneckenfrei, weil da kommen die Biester nicht hoch. Auch der Hagel, Starkregen und dann wieder Sonne haben ihnen nicht zugesetzt, freu, freu.


Auch wurde vor einigen Wochen Wickensamen ausgesät und mit ein paar Zweigen vom abgeschnittenen Strauch zur Start- und Rankhilfe als Wigwam mit in den Topf gesetzt. Ein paar Schneckenhäuser obenauf, damit man sich nicht die Augen beim Gießen aussticht (wär mir fast schon mal passiert, landete zum Glück nur am Kinn, doch auch das tat schon richtig weh).


Meinen Salat und meine Wicken schicke ich jetzt zum Creadienstag!

Liebe Grüße, Burgi



Sonntag, 20. August 2017

Einmal bitte Haare schneiden!

Hallo Ihr Lieben!

Ines ist wieder daheim aus Ihrem Urlaub in Kroatien und ruft wieder zur Sunday Inspiration auf.
Ich habe ein Bild für Euch wo mir gleich durch den Kopf geht "Zum Friseur könntest ja auch mal wieder".

Euch noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Wochenstart! 

Liebe Grüße Burgi



Freitag, 18. August 2017

Lilien und Sonnenblumen

Hallo Ihr Lieben!

Es ist schon wieder Freitag und Holunderblütchen fragt nach unseren Blumen!

Seit letzten Samstag habe ich wieder meinen 14-tägigen Strauß meiner Blumenfee und er sieht jeden Tag anders aus. Dieses Mal hat sie Sonnenblumen mit weißen Rosen und orangen Lilien gemixt. Dazu noch ein wenig Goldrute, Strandflieder und Grünzeug.
Anfangs sah er so aus.





 Inzwischen sind die Lilien aufgeblüht und es gibt ein völlig neues Bild. Mich erinnert es ein wenig an ein Feuerwerk. Ich weiß nicht genau, was mir besser gefällt. Was meint Ihr?



Beim letzten Einkauf bei Edeka rief noch vorm Eingang ein kleines Sträußchen "Komm, nimm mich mit" und da ich ja kleinen Blumenstimmchen nur schlecht wiederstehen kann waren sie auch schon gekauft. Für 3,99 € kann man ja nicht meckern und nichts falsch machen.


 Auch hier haben die Lilien in den letzten zwei Tagen nochmal so richtig zugelegt.
 
 Nun dürft Ihr ins Wochenende, juchu, es ist Freitag!

Liebe Grüße und bleibt geschmeidig!

Burgi

Mittwoch, 16. August 2017

Gefüllte Zucchini

Hallo Ihr Lieben!

Heute Abend gab es gefüllte Zucchini.
Ich mag diese grünen Gewächse gerne, allein schmecken sie ja recht fad aber mit Füllung sind sie lecker und auch schnell gemacht.

Zutaten:
500 g Gehacktes
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 Dose Tomaten geschält
Salz, Pfeffer
Oregano, Rosmarin
2 große Zucchini
150 g Emmentaler gerieben
etwas Öl zum anbraten



Die Zwiebeln und den Knoblauch fein schneiden und in etwas Öl anrösten. Dann das Hackfleisch mit anrösten, würzen mit den Kräutern und die geschälten Tomaten dazugeben. So lange kochen lassen, bis der Saft eingedickt ist.

In der Zwischenzeit die Zucchini der Länge nach halbieren und ein wenig aushöhlen. (Man kann auch das Ausgehöhlte unter die Hackfleischmasse geben, ganz nach Geschmack, ich geb immer einen Teil dazu.)

Nun die Zucchini mit der Masse füllen. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen und die Zucchini 20 Min. backen. Dann herausnehmen, den Käse darauf verteilen und weiter backen, bis der Käse geschmolzen ist, 5 - 10 Min. .



Guten Hunger und lasst es Euch schmecken!

Liebe Grüße Burgi

Dienstag, 15. August 2017

Musik - Freud oder Leid!

Hallo Ihr Lieben!

Puh, dass neue Thema bei Astrid bringt mich ein wenig ins Schwitzen und ich schau mal, ob ich da was zusammenbringen kann.

Sie sucht unsere Musikerlebnisse, hmm gute und böse.

1. Ich bin total unmusikalisch, kann keine Note halten, geschweige denn singen (gerne unter der Dusche für mich allein, wenn morgens Radio 7 im Radio läuft), laut aber nicht schön. Dabei sind meine Eltern beide sehr musikalisch gewesen. Mein Papa war im Männergesangsverein und meine Mama singt heute mit 78 Jahren noch im Chor.

2. In der Grundschule ging es schon los, im Musikunterricht bekam ich die Triangel und selbst die habe ich nicht wirklich stimmig einsetzen können. Irgendwann brauchte ich am Musikunterricht nicht mehr aktiv teilnehmen. Da hieß es nur, Burglind, hör zu was die anderen machen und sei still.
Triangel (Instrument).png

3. Mit 10 Jahren bekam ich eine Gitarre, weil ich es mir so sehr wünschte und sogar Unterricht bei einer lieben alten Frau, die uns Wander- und Volkslieder beibringen wollte und das Ganze auch noch nach Noten. War auch nicht mein Ding.

4. Meine erste englische Single war "CoCo"  von Sweet, da war ich 10 Jahre.



5. Als Kind liefen im Fernsehen jede Menge Operetten und glaubt mir, ich kenne sie fast alle. Es gab nur ARD und ZDF und da gab es keine Alternative, wenn abends die Glotze lief und Willy Fritsch und Lilian Harvey sangen "Ich tanze mit Dir in den Morgen hinein". Aber es war auch irgendwie schön wenn alle Zusammensaßen und Fernseh schauten.


6. Einige Jahre später, die Gitarre gab es immer noch, hab ich im Jugendzentrum ( ich war ca. 14 Jahre) einen Gitarrenkurs belegt und da hat es sogar Spaß gemacht. Hier wurde nicht nach Noten sondern nach Griffen gespielt. Zum Beispiel "House of the Rising Sun" und es klappte sogar ganz ordentlich.



7. In der Schule stand dann so in der 9. Klasse ein Besuch in Dortmund im Opernhaus an. Die Zauberflöte. Wir wurden noch schnell von daheim passend eingekleidet, weil in so ein Opernhaus geht man ja nicht in geflickten Jeans, wäre mir aber lieber gewesen, weil verkleiden wollte ich mich eigentlich nicht. Wir haben als Klasse mehr oder weniger durchgehalten, aber begeistert war glaube ich keiner. Wer will  schon 15-jährigen pubertieren Schülern Mozart nahebringen?!


8. Dann kam die "Neue Deutsche Welle" Anfang der Achtziger Jahre. Eine ganz eigene Musikrichtung und es war so geil. Man kannte jedes Lied, hat sich damit identifiziert und war cool. Bands wie Geier Sturzflug, Markus, Fraeulein Menke, Spliff oder auch Falco, den ich dazu zähle, auch wenn er Österreicher war, aber irgendwie genial.



9. Danach folgten so meine Lieblinge wie Udo Lindenberg, Nina Hagen, Pink Floyd, Manfred Mann's Earthband, David Bowie, Frank Zappa, Ian Dury und viele andere. Wir waren im harmlosen Sinn ein wenig auf Krawall gebürstet. Alles, nur nicht normal und keine Schlager oder Volksmusik.



10. Auch waren in dieser Zeit Musicals wie Hair oder Jesus Christ Superstar ganz oben auf der Liste, die jeden Tag auf dem alten Dual-Plattenspieler, den ich von meinen Eltern geerbt habe als sie sich einen Musikturm (war megachick damals) rauf und runter gespielt wurden.



11. Jahre später, ich hatte meine erste Saison in Grömitz an der Ostsee mit 21 Jahren, wo ich erste Erfahrungen in der Gastronomie sammelte in der Strandhalle, wo jeden Abend mehr oder weniger bekannte Promies auftraten, lernte ich so Leute wie Heino und Hannelore (die saßen nach ihrem Auftritt mit uns am Personaltisch zusammen und waren richtig cool drauf, das Medium Terzett (ganz nette Jungs) und Costa Cordalis (mit dem man morgens mal um 7.30 Uhr über die Strandpromenade joggte) persönlich kennen.  Es war eine lustige unbeschwerte Zeit, wenn auch mit Arbeit verbunden und auch nicht wirklich meine Musik, aber das sah man damals nicht so eng.



12. Inzwischen an den Bodensee gezogen und auf der Insel Mainau gearbeitet und am Wochenende jede Menge Hochzeiten und Geburtstage als Bedienung mitgemacht und auch so manche rechte und schlechte Tanzband gehört oder Alleinunterhalter (oh graus, da gibt es wirklich richtig schlimme Kandidaten). Eine Bereicherung war immer, wenn Jürgen Waidele gebucht wurde. Der macht klasse Musik und ist heute noch nach über 30 Jahren im Geschäft und eine Institution in Konstanz. Spielte dieses Jahr wieder bei den Konstanzer Sommernächten, die Vorabende im Stadtgarten wo am Samstag, 12.08. als Highlight das Seenachtsfest statt fand mit Riesenfeuerwerk.




13. Ja nun, ansonsten bin ich eher ein Kulturbanause in Sachen Musik, ich kann Radio spielen, höre jeden Abend wenn ich hier schreibe "Radio 7", unseren Heimatsender mit viel Freude, informativ und abwechslungsreich.

14. Sonst mag ich heutzutage Musik von Brian Adams, Katie Melua oder Michael Buble, auch gern die neuen deutschen Sänger wie Max Giesinger oder Johannes Oerding, nicht zu vergessen seine Lebensgefährtin Ina Müller, die nicht nur Talkshow bei "Inas Nacht" kann sondern auch singen, ich liebe ihren Song "Ich bin noch da" mit Edda Schnittgard als Duo Queen Bee.

https://www.youtube.com/watch?v=wKt6CSAPXX4



15. Seitdem mein Lebensgefährte bei mir eingezogen ist vor 4 Jahren gibt es auch wieder Musikinstrumente im Haus. Er spielt Gitarre, auch E-Gitarre und kann sogar singen. Auch haben zwei Congas im Esszimmer ihren Platz gefunden.



So, da schau ich selber, dass ich zu dem Thema doch noch etwas aus dem Nähkästchen plaudern konnte, hätte ich anfangs nicht gedacht, aber ich wär nicht ich, wenn ich nicht zu allem meinen Senf dazugeben
könnte😎

In diesem Sinne und bleibt beschwingt, Liebe Grüße Burgi