Montag, 5. Februar 2018

Tafelspitz

Hallo Ihr Lieben!
Seit gefühlt zwei Jahren habe ich gestern mal wieder einen Tafelspitz gekocht. Als ich das passende Fleischstück beim letzten Einkauf am Freitag beim Edeka gesehen habe musste gleich mal ein gutes Kilo mit. So  lange hatte ich ihn nicht mehr, dabei geht es eigentlich recht schnell, zumindest die Vorbereitung, den Rest macht der Herd. In Franken, wo mein Schatz herkommt ist es ein typisches Hochzeitsessen.
 Dazu ca. 2 Liter Wasser in einem großen Topf mit 2 Teelöffel Salz und etwas Rindfleischbrühe (z.B. von Maggi oder Knorr) zum Kochen bringen und das Fleisch für ca. 2 Stunden darin bei mittlerer Hitze kochen bzw. sieden lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse aus 3 Möhren, 1 Stange Lauch, 150 g Sellerie, 1 Wurzel Petersilie und einer Zwiebel klein schneiden und ca. 30 Min. vor Ende der Garzeit zum Fleisch geben.

 Für die Meerrettichsauce 30 g Butter zerlassen, 3 Eß Mehl einrühren und ca. 3/4 l Sud aus dem Topf, wo das Fleisch drin gegart wird eine Mehlschwitze herstellen. Ca. 3 Eß Sahne zugeben und ca. 10 Min. kochen lassen. Anschließend eine 1/2 Stange Meerrettich oder Meerrettich aus dem Glas (ich hatte keinen Frischen bekommen) dazugeben, evtl. noch einen halben geriebenen Apfel, ich lass den aber weg und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße getrennt zum Fleisch geben oder ein wenig dazu. 

 Auf keinen Fall das Fett abschneiden, es geliert schön und gibt Geschmack.
Die Brühe, in der das Fleisch mit dem Gemüse gekocht wurde friere ich ein. So hab ich immer eine kräftige Rinderbrühe, wenn sie gebraucht wird.

 Dazu gibt es bei uns Petersilienkartoffeln und rote Beete und das Gemüse, welches mitgekocht wurde.
Für uns reicht es heute Abend nochmal zum Essen, ist eigentlich für 4 Personen.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und mach mich jetzt mal auf in die Küche zum Aufwärmen.

Liebe Grüße, Burgi


Kommentare:

  1. Hallo liebe Burgi

    Ich mag dieses Essen auch sehr gerne, bei uns sagt man Siedfleisch.

    Danke für zeigen deines Rezeptes.

    Eine gute schöne Woche wünscht dir die Bea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Burgi,
    das gab es bei mir ewig nicht mehr.
    Warum eigentlich nicht? Das ist so lecker.
    Danke für die Anregung.
    Grüßle von Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Birgi,
    da würde ich mich jetzt gern mit Dir an den gedeckten Tisch setzen, denn ich mag Tafelspitz und Meerettichsße soooooooooo gern! Hab ich auch ewig nicht mehr gemacht ...Danke für's dran erinnern :O)
    ღ Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Burgi,
    bei uns sagt man auch Siedfleisch und ich mag es auch gerne !!!
    Sieht wirklich lecker aus!!
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  5. Ich gehe dann mal kochen :)) Sieht sehr lecker aus , Dein essen
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Lecker Tafelspitz! Ein Gericht, welches bei mir bereits leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Ich kann mich noch gut erinnern wie wir das früher oft bei uns zu Hause gegessen haben. Sollte ich unbedingt einmal selbst ausprobieren. Ich habe mich hier auch schon nach dem passenden Fleisch umgesehen. Ich weiß nur noch nicht, ob ich den klassischen Kalbstafelspitz machen soll, oder einfach auch Rindfleisch verwende...

    Beste Grüße, Maike

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.