Dienstag, 27. Februar 2018

Eiskuchen und Seegfrörne

Hallo Ihr Lieben!

Was macht Frau bei -11 Grad am Wochenende? Natürlich Eiskuchen backen, nee gefrieren!
Ich kann mich die letzten Jahre nicht erinnern, dass es hier am Bodensee so kalt war. Inzwischen ist schon eine kleine Eisschicht am Seeufer zu sehen. 1963 im Februar gab es zum letzten Mal die "Seegfrörne", damals war der Bodensee von Ufer zu Ufer auch am Obersee gefroren und die kleinen Flugzeuge von Dornier konnten auf dem See landen, Autos fuhren von Friedrichshafen nach Rorschach und der Schmuggel von Deutschland in die Schweiz war nicht mehr zu kontrollieren.
Bild: Seegfrörne II
Ich hab dann mal meine Rosenkuchenform und die alte kupferne Gugelhupfdekoform vorgekramt und mit Wasser gefüllt und es hat schon eine Nacht gereicht und das Wasser war gefroren.

Nun stehen die "Kuchen" vor der Haustür und auf dem Terrassentisch und so kann ich schnell sehen, ob es endlich wieder taut.
 Ich finde sie so schön, nur kann man sie nicht konservieren!

Mein kleines DIY zum Creadienstag auf dass es bald wieder wärmer wird!

Liebe frostige Grüße, Burgi

Kommentare:

  1. Gut, dass du das ausgenutzt hast! Hier würde das kaum klappen in diesem Winter.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Burgi,
    ich habe auch Eiskuchen "gebacken". Allerdings habe ich SChätze aus dem Garten eingefroren (Blütenblätter, Hagebutten, Tannenzweige) und stelle ein Teelicht hinein. Die Eislaternen leuchten nun auf unserer Terrasse.
    Schau doch mal vorbei.
    LG MElanie

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch eine Sternform extra für solche Windlichter aus Eis. Ich mag das sehr :) Finde ich richtig toll
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Burgi,
    du brauchst sie auch gar nicht konservieren. Im Notfall könntest du ja im Eisfach Neue machen, aber....
    wenn deine Schönheiten tauen hat das Wetter hoffentlich Frühling im Gepäck.

    Ich wünsch dir eine schöne Restwoche und grüß mir das schwäbische Meer.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Burgi,
    zur Zeit werden deine Eiskuchen sicher länger halten.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Burgi,
    in diesem Februar war vermutlich in vielen Gärten Eiskuchenzeit. Ich habe mir auch von Väterchen Frost helfen lassen. Wasser ist doch in (fast) jeder Form faszinierend.
    Liebe Grüße an den Bodensee und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.