Samstag, 17. März 2018

Samstagsplausch 11/18

Hallo Ihr Lieben!

Kennt Ihr das auch? Da gibt es Wochen, wo ein Tag nach dem anderen was passiert und dann wieder Wochen, da passiert überhaupt nichts und man könnte sie einfach so abhaken, nichts passiert, wie langweilig, aber auch gut. Wär ja auch Stress wenn immer was passieren muss. So war meine letzte Woche.

Am Sonntag war ein so Fast-Nichts-Tag. Nebel über dem Bodensee und ums Haus herum und Nebel auch bei mir. Ein wenig gestrickt, Ostereier bemalt (war aber auch das einzige Kreative), nichtmal was Gescheites gekocht (es gab Brote) und der Tatort wurde auch nach einer 1/2 Stunde abgeschaltet (das Thema haben wir ja nun genug durch und das Pflegenotstand herrscht weiß inzwischen ja wohl jeder). Hier in Konstanz spüren wir den ganz besonders. Die Krankenschwestern und Pfleger wandern ab in die nahegelegene Schweiz, wo oftmals das Dreifache an Gehalt bezahlt wird, wobei schnell vergessen wird, dass sie sich privat versichern müssen und auch weniger Feier- und Urlaubstage haben und die Mieten für Wohnungen auch einen guten Teil des Gehaltes auffressen. Traurig, aber unser Krankenhaus kann da nicht mithalten, da es von den Krankenkassen so knapp gehalten wird obwohl unsere Beiträge ja gewiss nicht niedrig sind und die Schweizer gerne hierher kommen, besonders zu Zahnärzten da sie dann immer noch günstiger dran sind als in der Schweiz (bezahlen eh alles selbst).  

Am Montag habe ich meinen Hackfleischtopf gezeigt und wir haben uns mal Gedanken über den Urlaub im September gemacht, aber immer noch nichts passendes gefunden (vielleicht Garmisch, Elsass, Südtirol oder doch in den Süden).
Dienstag gab es beim Creadienstag  meine am Sonntag bemalten Ostereier.
Mittwoch nichts besonderes und am Donnerstag war ich einkaufen für die folgende Woche und es kam die Ersatzlieferung von Depot für die zerbrochenen Teile. Da muss ich sagen, die Reklamation ging schnell, problemlos und echt professionell und alles war doppelt und dreifach verpackt.

Der Freitag stand im Sinne vom Friday Flowerday und nach Feierabend den Urlaub für die nächsten 9 Tage eingeläutet, jawoll mit einem leckeren Gläschen Sekt.
 Heute am Samstagmorgen wurde das trockene Wetter noch genutzt um auf der Terrasse die Stauden im Beet und in den Töpfen runterzuschneiden. Jetzt sieht es zumindest mal wieder einigermaßen ordentlich aus. Gegen Nachmittag wurde es richtig kalt und jetzt regnet es.

Da passt doch der "Münsterländer Wirsingeintopf", den es heute Abend gibt perfekt zum Wetter (so konnte ich meine eingefrosteten Mettwürstchen, die meine Mama mir immer mal wieder aus der alten Heimat schickt, verarbeiten). Sowas leckeres gibt es in Baden-Württemberg nicht.
Obwohl eigentlich nichts weiter passiert ist, ist doch schon wieder eine Seite mit Text gefüllt!
Allen ein schönes Wochenende, machts gut, lasst Euch die Sonne auf den Bauch scheinen wenn sie denn da ist, Eure Burgi

verlinkt bei Andreas Samstagsplausch







Kommentare:

  1. Dir auch ein schönes Wochenende, liebe Burgi!
    Sonne werden wir hier oben im Norden wohl haben..., allerdings auch heftigen kalten Ostwind...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. So eineWoche hatte ich auch: unaufgeregt.
    Dann einen erholsamen Urlaub!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Burgi, genieße Deinen Urlaub und viel Freude bei der Urlaubsplanung. Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Mein Kollege erzählt, dass Pflegepersonal aus Italien nach Deutschland kommt. Er hat eine Sendung gesehen, in der eine Sprachschule in Neapel vorgestellt wurde, wo die Pfleger und Pflegerinnen eine Runde Deutsch lernen und über die Kultur informiert werden, damit sie dann in Hamburg nicht total hilflos sind. Verrückte Welt. Ich gehe nicht nach Konstanz zum Zahnarzt, bin meinem seit der Kindheit treu geblieben -obwohl er mich weiss Gott gequält hat ;-)-, aber viele meiner Bekannten machen das. Mein Hausarzt ist ein Deutscher. Und ja, in den Spitälern gibt es viel deutsches Personal. In den Altersheimen arbeiten dann OsteuropäerInnen. Für meine Krankenkasse (allgemein, nicht privat, Hausarztmodell mit Selbstbehalt von 2500 Franken, die für mich günstigste Variante) bezahle ich in drei Monaten 985 Franken. Vielleicht fragt dich ja mal jemand. Ich bin immer wieder froh, wenn sich eine ereignislose Woche dazwischen schiebt. In diesem Sinn wünsche ich dir einen friedvollen Sonntag. LG von Regula

    AntwortenLöschen
  5. Der Eintopf sieht sehr lecker aus . Aber ob sich das mit dem besseren leben ausgeht, bin ich nicht ganz sicher. Bin gespannt wie sich das die nächsten Jahre entwickelt. Oft wünscht man sich da nur ohne Probleme alt zu werden , und dann von Heute auf Morgen zu sterben. Mein einziger Wunsch ... Bitte keine Pflege zu benötigen . Drei mal auf Holz klopf das es klappt ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Solch ruhige Wochen sind doch auch mal gut, man kann so herrlich die Seele baumeln lassen.
    Ich hoffe, Du genießt Deinen Urlaub, hast Du was Schönes vor?
    Dir einen sonnigen Nachmittag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. So ruhige Wochen tun manchmal einfach gut, da kann man so wunderbar seine Akkus wieder auftanken:-) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Unaufgeregt hätte ich auch gerne mal wieder. Eine Woche wo alles nur vor sich hinplänkelt.
    Die Pflege müsste einfach besser bezahlt werden. Eine moderne Klinik braucht mehr Personal. Kein junger Mensch möchte mehr diesen Knochenjob machen. Und wenn du in Deutschland lebst, in der Schweiz arbeiten kannst, dann fallen für dich auch die zusätzlichen Kosten weg. (Ich würde es so machen, wenn ich Grenznah wohnen würde)
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen
Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.